Der Öko-Thread

Dieses Thema im Forum "Lifestyle" wurde erstellt von rüzgar, 21 Juni 2017.

  1. rüzgar
    Offline

    rüzgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 November 2008
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    894
    Geschlecht:
    weiblich
    ...in diesem Thread könnt ihr alles sammeln, was irgendwie mit dem Thema zu tun hat, wie z. B. no plastic/Verpackungsmüll vermeiden, umweltfreundliches Einkaufen, Energie-/Wasser sparen, ökologischer Fußabdruck, Umweltschutz und vieles mehr! :)

    Damit die folgenden Beiträge nicht untergehen, habe ich sie hierher kopiert:

     
    eruvaer und Alubehütet gefällt das.
  2. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    16.714
    Zustimmungen:
    14.402
    Geschlecht:
    weiblich
    vielleicht kann ich ja einfach mal schreiben, was ich kaufe/habe bzw was nicht. und wenn einer eine bessere Idee gefunden hat, freu ich mich drüber die zu erfahren :) :)

    • Kartoffeln zb bekomm ich ausser bei einem Marktstand immer in Plastik verpackt. deswegen heb ich dafür die Gemüsetüte immer in meinem Einkaufsrucksack auf und benutz sie bis sie auseinander fällt. alles andere Gemüse kaufe ich entweder lose oder in Papiertüten. in der Schweiz verkauft ein Supermarkt mittlerweile Mehrweg-Gemüsetaschen aus recycletem Plastik. ist eine gute Idee, aber leider immer noch Plastik :D
    • Bildschirmfoto-2016-07-04-um-16.jpg
    • Magarine kommt immer in Plastikpötten daher. Butter verbraucht unheimlich viel Milch - also kauf ich vegane Butter bzw Magarine in Butterpackung. ob das allerdings sinnvoll ist kann ich mir nicht ausrechnen, da die Hülle glaub ich eine Art Aluminiumfolie ist... :(
    • alsan-magarine-bio-250g-boutique-vegan.jpg
    • Tomatensauce kaufe ich mittlerweile wieder fertige...und benutze die Gläser als Vorratsgläser oder im Kühlschrank statt Tupperdose. ich hatte zum Glück nie welche besessen, die ich hätte ablösen müssen. hatte mir dann schon welche aus Glas ausgesucht, aber bin nie dazu gekommen sie zu kaufen. auch Frischhaltefolie oder Aluminiumfolie hatte ich so lange vergessen zu kaufen, dass ich mittlerweile nicht mehr weiss wozu ich die brauchen sollte :D
    • Seifenspender fürs Waschbecken, den kann ich aus Kopfproblemen nicht gegen ein Seifenstück tauschen, weil das dann ja auch andere Menschen benutzen bei denen ich nicht kontrollieren kann wie sie es benutzen o_O (einfach nett lächeln und winken...machen meine Freunde bei diesen Anfällen von mir auch immer so... :rolleyes: ) hierfür kauf ich schon seit Jahren für den gleichen Spender Nachfülltüten - ebenso wie beim Waschmittel - denn die Tüten machen wenigstens weniger Plastikmüll als die Falschen. Waschnüsse finde ich nicht sinnvoll zu benutzen, da diese besser in Indien, wo sie herkommen, Anwendung finden sollen, da dort die Kläranlagen beiweitem nicht so effektiv sind wie hier und wir mit dem Kauf nur den Preis dafür und die Höhe treiben würden - ausserdem versuche ich so regional wie möglich zu kaufen und da fällt Indien raus :D hier und an der Küchenspüle greife ich auf Frosch-Produkte zurück, die vorwiegend (oder alles) vegan herstellen und rein biologisch - ausserdem ist es für meine Haut sehr hautfreundlich. während andere Putzmittel verdünnt die Haut angreifen, kann ich mit dem Frosch Universalreiniger pur die hartneckige Schicht ind Dusche/Wanne wegscheuern und meine Haut fühlt sich hinterher eher besser an als schlechter.
    • beim Duschen verwende ich dafür überhaupt kein Plastik. Erde aus einer Papiertüte für die Haare und vegane Seife aus einer Pappschachtel. nur die Spülung die allerdings sehr lange hält hat einen Plastikdeckel auf der Glasflasche: das milde Apfelessig von Alnatura.
    • ein Auto hatte ich noch nie. bisher konnte ich immer überall hin laufen, radeln, Bus und Bahn fahren. der Vorteil in einer Stadt oder in einem Ort mit sehr guten Verkehrsanbindungen zu leben :D
    • auch wenn man nicht vegan oder vegetarisch leben möchte, kann man hier seinen ökologischen Fußabdruck dennoch verbessern, indem man schaut, wo man ohne "Einbußen" auf tierische Produkte verzichten kann. bspw schmeckt der Alpro Soja Pudding so gut, dass mein Mann keinen anderen mehr essen möchte (ooh der Plastikmüll... :rolleyes: ) ich habe schon bevor ich versuchte rein vegan zu leben angefangen keine Milch mehr zu kaufen, weil ich die nur morgens fürs Müsli brauche und mir recht oft der Rest schlecht wurde. H-Milch wäre für mich niemals eine Alternative *bähbäh* deswegen hab ich Hafermilch ausprobiert und fand, dass mein Müsli noch nie so frisch und lecker leicht geschmeckt hat :) auch für Kaffee gibt es hier eine gute Alternative: Kokos-Reismilch bei Zimmertemperatur (sonst flockt sie aus)
    Da ich schon nach dem ersten Absatz aus versehen abgesendet hatte, kommen ein paar Seiten mit netten Tipps einfach mal im nächsten Post:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juni 2017
    rüzgar gefällt das.
  3. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    16.714
    Zustimmungen:
    14.402
    Geschlecht:
    weiblich
    ..wer sich eine neues Elektrogerät anschaffen will, oder ein Auto, nicht weiss welches Waschmittel oder Klopapier das ökologischste ist, dem sei hier geholfen:
    https://www.blauer-engel.de/de

    das popofreundlichste Öko-Klopapier (jaha, das gibt es tatsächlich!) das trägt auch den blauen Umweltengel und ist von "Mach mit!" hiervon gibt es auch Taschentücher, die ich bei einer Erkältung allerdings nicht unbedingt empfehlen würde, weil die nicht so weich sind wie ihre populären Konkurrenten.

    wer überhaupt nicht weiss, was er selbst für einen ökologischen Fußabdruck hat, kann den zb hier testen:
    https://www.fussabdruck.de/
    hier wird nach jedem Abschnitt der eigene Abdruck mit dem durchschnittlichen Deutschlands vermessen.
    mein Ergebnis:
    1.jpg
    2.jpg

    und für meinen schlechtesten Bereich "Ernährung" mal die vorgeschlagenen Tipps... hier hat mein Mann mir echt den Schnitt versaut, der war sonst besser - ebenso wie die Pendelei meinen Wert verglichen mit früher deutlich runtergezogen hat - ich tröste mich einfach mal damit, dass er meinetwegen einen deuutlich verbesserten Fußabdruck hat ;)
    3.jpg

    wäre cool, wenn ihr den Test auch mal macht und euer Ergebnis mitteilt :)
    wer das auch in Bildform tun möchte, lässt sich sein Ergebnis am Ende als PDF anzeigen, geht dann auf die entsprechende Seite, drückt auf der Tastatur die Taste "Druck" oder "print" öffnet dann "paint" und fügt den Bildschirm über "strg-v" ein. dann kann mit den Tools zugeschnitten werden. mit strg+a markiert man das ganze Bild und kann es nach oben links schieben so weit wie gewünscht und dann von rechts und links her den Bildausschnitt kleiner ziehen. das ganze als .jpg speichern und einfügen. wer am handy ist hats leichter, wer Apple hat ist auf sich allein gestellt :D
     
    rüzgar gefällt das.
  4. rüzgar
    Offline

    rüzgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 November 2008
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    894
    Geschlecht:
    weiblich
    @eruvaer
    Sorry, bin erst jetzt wieder fit genug um dir ausführlicher zu antworten...

    Wow, mega, danke für deine Tipps.
    Diese Gemüse-/Obstnetze hatte ich gerade kürzlich bei Google gefunden, gute Idee, da so alles sichtbar ist und leicht genug (bzw. Gewicht gekennzeichnet) wegen dem Wiegen an der Kasse. Ich kaufe auch nur loses Gemüse ohne es in Tüten einzupacken. Für eingeschweißte Bio-Gurken etc. fehlt mir irgendwie jegliches Verständnis... Im türkischen Laden bekommt man auch loses Gemüse/Obst, nur leider bei uns keine Bio-Qualität.

    Ja, statt Frischhalte- oder Alufolie: Einfach ein Gefäß mit einem Teller abdecken.
    Butter esse ich seit Ewigkeiten nicht mehr, ganz vergessen, dass es die gibt.

    An Kosmetik mache ich mir einiges selbst, bei Shampoo etc. komme ich trotz Naturkosmetik um Plastik nicht herum. Bei meiner Haarstruktur ist kaum an Erde/Haarseife zu denken.

    Auto ist bei meinem Wohnort leider nicht vermeidbar, aber ich versuche nicht unnötig zu fahren und wenn möglich in Fahrgemeinschaften.

    Wasser trinke ich aus der Leitung, entweder pur oder mit dem Trinkwassersprudler mit Kohlensäure versetzt für Saftschorlen. Bei Säften ärgert es mich, dass es kaum noch gute in Glasflaschen gibt.

    Bei Kleidung finde ich es auch der Wahnsinn, wie viele Klamotten und Schuhe viele permanent kaufen und sie kaum tragen, weil sie schon wieder dem nächsten Konsum-/Modediktat folgen. Auch die Qualität bei Kleidung wird immer schlechter - trägt sie ja eh keiner mehr so lange... alles nur noch zum Wegwerfen gemacht.
     
    sommersonne und eruvaer gefällt das.
  5. rüzgar
    Offline

    rüzgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 November 2008
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    894
    Geschlecht:
    weiblich
    Der Film "Plastic Planet" zum Thema ist sehenswert...

    Hier der Trailer:


    Und hier in voller Länge:
     
    sommersonne gefällt das.
  6. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    16.714
    Zustimmungen:
    14.402
    Geschlecht:
    weiblich
    eine Freundin von mir stellt sich ihre Waschutensielien (Haarseife und co) selbst her. sie hat zwar keine Korkenzieherlocken aber doch sehr welliges dichtes dickes Haar
    so in der Art nur die Einzelhaare noch dicker:
    100317_samira5.jpg
    bei ihr klappt das dennoch sehr gut. ihre Schwester hat glattere Haare - die herkömmliche Wascherde (Logona und co) hatte bei ihr keinerlei Wirkung mit meiner brockigen Marrokanischen klappt es allerdings.


    was benutzt du denn zum Braten, auf Brot und zum Backen?
    meins ist ja auch eher Magarine in Butterkonsistenz ;)
    zum Braten mag ich auch ganz gern Kokosöl. da nehm ich ein bio, fairtrade, im 1l Einmachglas und kauf immer gleich mehrere für Freunde gleich mit.

    was Wasser angeht hatte ich bisher immer Magenprobleme. Abkochen hat meist geholfen - ausser der Sommer war zu heiss. im Winter ging es auch oft ohne Abkochen. jetzt kann ich das Leitungswasser zum Glück problemlos trinken. wobei ich mich immer noch frage, ob es eine Obergrenze für Kalk gibt :confused:
    wir haben einen Glaswasserkocher, wenn man darin 3 mal Wasser kocht, hat sich auf dem Boden eine 1mm dicke Kalkschicht gebildet. das ist schon wirklich extrem kalkig o_O
     
    rüzgar gefällt das.
  7. rüzgar
    Offline

    rüzgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 November 2008
    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    894
    Geschlecht:
    weiblich
    Interessante Anregung mit der Haarseife - ich lese mich mal ein...

    Zum Anbraten nehme ich Öl und auf's Brot esse ich nur Brotbelag. Das ist pure Gewohnheit, ich mag ohnehin nichts Fettiges, von daher kann ich mich auch nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal ein Backrezept verwendet habe, in dem Butter drin vorkam.

    Stimmt, mit dem Wasser bin ich hier recht verwöhnt, sehr wenig Kalk und recht weich. Und da die Trinkwasserqualität besser kontrolliert ist als die des in Flaschen abgefüllten Mineralwassers... :D

    Was ich noch vergessen habe: Das Thema Renovieren/Bauen. Auch da kann man sehr viel tun, wie z. B. Lehmputz, umweltfreundliche Farben - das verbessert das Raumklima auch spürbar. Ansonsten habe ich seeehr alte Massivholzdielen freigelegt, aufgearbeitet und mit Hartöl von Leinos geölt. Auch beim Kauf von Baumaterialien (und Möbeln) schon mal daran denken was später damit passiert - ist es natürlich und kann einfach kompostiert, zum Heizen verwendet werden, etc. oder fällt dann ein Müllberg an? Beispiel Fußboden: PVC, Laminat, Vinyl & Co versus Holz, Linoleum, Naturstein, Kork,... Zudem verbaue ich das alles direkt in meinen direkten Lebensraum, wo ich wohne, atme, barfuß laufe, ev. Kids spielen, u.v.m. ;)
     
  8. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    16.714
    Zustimmungen:
    14.402
    Geschlecht:
    weiblich
    Zum Thema gesundes, ökologisches, nachhaltiges Wohnen gibt es auch diverse Literatur vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen :)
    Das schöne ist, dass das eigentlich immer einher geht mit langlebigen Produkten.
    Auch hier gibt's dann wieder den passenden Wald aus Gütesiegeln für Farben, Hölzer und Co.
    Fsc und Blauer Engel bleiben uns da wiederum treu :)


    Die Freundin von mir benutzt auch grade die erstaunlich günstige Seife von Speick Carpe diem. Im Pappkarton für ca 1,80€ ist die vegan und ca 5% über-/rückfettend. Ich benutze die nur für den Körper, die Freundin während ihre Seifen reifen grade auch für's Haar. Klappt bisher ganz gut. Ist eventuell ein günstiger Testlauf verglichen mit den üblichen Seifen die sich Naturprodukt und Haarseife auf die Kappe schreiben. :)
     
    rüzgar gefällt das.
  9. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    4.829
    Zustimmungen:
    4.032
    Ich steh nich so auf selbstgemachte Ökoseife und so, hab aber trotzdem nen Ökotipp.

    Einfach kein Essen wegwerfen und immer nur soviel kochen bzw. kaufen wie man auch verbraucht, wenn man mal zuviel hat für später einfrieren.

    Es gab mal so eine Statistik wo aufgelistet wurde wieviel Wasser usw. verbraucht wird für zb. ein Brötchen.
    Wer also z.B. die Brotkruste wegwirft und nur das Weiche isst, wirft mehrere Kubikmeter Frischwasser weg.


    .
     
  10. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    5.272
    Zustimmungen:
    4.692
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hoffe ja das deine Vorschläge die meisten Menschen bereits umsetzen. Wenn nicht aus ökologischen dann aus Sparsamkeitsgründen.

    Das müßte man auch dem Handel ans Herz legen. Wenn man sieht wie viel die jeden Abend wegwerfen weil es viel Arbeit macht das der Tafel zu spenden und schön ihre Mülltonnen dicht halten damit auch niemand daran kann.
    Gnädig das die Finanzämter für Tafelspenden von den Spendern keine Mehrwertsteuer verlangen dürfen, wie das bis 2012 wohl Usus war. Jetzt müssen Lieferscheine ausgefüllt werden wo jedes Lebensmittel aufgelistet ist um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum dürfen nicht an soziale Einrichtungen abgegeben werden.
    Der "Leitfaden für die Weitergabe von Lebensmitteln an soziale Einrichtungen" vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ist umfänglich.
    Ein wenig kann man da den Handel verstehen das sie lieber vernichten statt zu spenden.
     
    eruvaer gefällt das.