Hetze in Deutschland 4.0

Dieses Thema im Forum "Politik- und Geschichtsforum" wurde erstellt von Berfin1980, 15 April 2018.

  1. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    EE0WSDXX4AA3U9F.png

    Link
     
    Berfin1980 und sommersonne gefällt das.
  2. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.366
    Zustimmungen:
    7.540
    Geschlecht:
    weiblich
    Die Richter am Landgericht haben doch nicht normal. Renate Kühnast sollte dem oder den Richtern eine mail mit diesen Texten auf männlich getrimmt, senden. Mal sehen ob das dann auch noch so korrekt ist.
     
    alterali, eruvaer, ege35 und 3 anderen gefällt das.
  3. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.051
    Zustimmungen:
    5.081
    Geschlecht:
    männlich
    Ist doch hoffentlich ein Witz! Die Hasstiraden enthalten die Aufforderung, Künast zu vergewaltigen. Sowas ist strafbar als Aufforderung zu einer Straftat. Und wenn das Fo-wort keine Beleidigung ist, was dann?
     
    eruvaer, ege35, Alubehütet und 2 anderen gefällt das.
  4. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    4.558
    Zustimmungen:
    4.505
    Ich hoffe mal sie belässt es nicht dabei......ansonsten auch in der Justiz muss mal richtig aufgeräumt werden.
     
  5. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    5.242
    Dafür wollte ich gerade einen Extra-Thread aufmachen. Ich finde das unglaublich!

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar", heißt es im Grundgesetz ganz oben.
    Aber das gilt anscheinend nur für 'die Richtigen'.
    Am Berliner Landgericht sollten sie nachsitzen. Dringend!
     
    sommersonne, ege35, Alubehütet und 2 anderen gefällt das.
  6. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.729
    Zustimmungen:
    5.242
    Nein, sie will dagegen vorgehen. Gut so!
     
    alterali, sommersonne, eruvaer und 4 anderen gefällt das.
  7. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Der WELT-Artikel, der die „sachliche“ „Diskussion“ 2015 angeregt hat.

    Ein Missverständnis, meint Künast. In der Debatte sei es gar nicht um Sex, sondern um Gewalt an Kindern gegangen. Sie habe nur darauf hinweisen wollen, dass der CDU-Vorwurf ins Leere ging. Allerdings sieht sie den damaligen Diskurs heute kritisch – und ihre Rolle dabei: „Wir haben damals rechtsphilosophisch die Abschaffung des Strafrechts diskutiert. Zu spät haben wir ein Gefühl dafür entwickelt, dass es absolut schützenswerte Personen gibt, für die diese Debatte unmöglich ist.“

    Tatsächlich passte die Forderung einer extrem weitgehenden Strafrechtsliberalisierung gut zur Kampagne der Pädophilen, Sex mit Kindern zu legalisieren. „Ich habe nie dafür gestimmt, sogenannte einvernehmliche Sexualität zwischen Kindern und Erwachsenen zu legalisieren“, betont Künast.
     
  8. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
  9. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.366
    Zustimmungen:
    7.540
    Geschlecht:
    weiblich
    Hoffentlich lesen die Richter den Postillion. Glaube ich zwar nicht, aber irgendein wohlmeinender Mensch wird es ihnen vielleicht zeigen.
     
    Alubehütet gefällt das.
  10. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.403
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Schäuble kritisiert Landgericht und nimmt Künast in Schutz

    "Wenn uns an der Demokratie gelegen ist, muss der politische Wettstreit vor Gewalt geschützt werden", teilte Schäuble mit. "Dazu reicht der Appell an den gesunden Menschenverstand und zu Anstand allein nicht aus. Es braucht auch das Vertrauen in einen Rechtsstaat, der gegen menschenfeindlichen Hass und Hetze als Nährboden von Gewalt konsequent vorgeht, auch in der digitalen Welt." Die Grenze zwischen zulässiger zugespitzter Meinungsäußerung und Hassbotschaft sei nicht immer einfach zu ziehen, aber: "Es gibt diese Grenze - das zeigen nicht zuletzt die Reaktionen auf die Gerichtsentscheidung."
     
Die Seite wird geladen...