Integrationsrat fordert Türkisch statt Englisch an Grundschulen

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 10 Februar 2019.

  1. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.017
    Zustimmungen:
    4.174
    https://rp-online.de/nrw/landespoli...grundschulen-unterrichten-lassen_aid-36638745

    Der Vorschlag sorgt seit zwei Tagen für Wellen. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat sich schon dezidiert dagegen ausgesprochen. Ich habe zwar auch eine Meinung, aber erstmal halte ich mich zurück und würde gern wissen, was ihr von der Forderung haltet.
     
  2. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    7.186
    Zustimmungen:
    6.454
    Geschlecht:
    weiblich
    Polnisch, Russisch und Türkisch - echte Weltsprachen.;)
    Kann man natürlich anbieten, gerade Türkisch, aber Englisch dafür wegfallen zu lassen, wäre glaube ich ziemlich unklug.
    Polnisch erschließt sich mir nicht richtig, warum die Sprache so wichtig sein soll. Das wird doch wieder eine Geldfrage. Wer soll die Lehrer bezahlen.
     
    Bintje und alterali gefällt das.
  3. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.519
    Zustimmungen:
    3.445
    Geschlecht:
    männlich
    Die 1. Fremdsprache sollte doch wohl chinesisch sein, damit die Jugend auch morgen noch die Chance auf einen Job hat.

    Alle Fremdsprachen sollten an den Schulen nur als Pidgin gelehrt werden.:cool:
     
  4. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    18.486
    Zustimmungen:
    16.146
    Geschlecht:
    weiblich
    Mandarin nebst Englisch wäre wohl zukunftsweisender als Türkisch, Für, Latein oder Italienisch als erste Fremdsprache anzubieten. Bei der ersten Fremdsprache sollte es darum gehen, sich möglichst international verständigen zu können. Da kommt man mit Englisch im Westen -bisher- am weitesten. Auch in Asien wird man damit Freunde finden können.
    Mit Türkisch - eher nicht.

    Was sich jeder als zweite Sprache wählt -falls- darf dann durchaus spezieller sein. Ob Russisch, Türkisch, Griechisch, Portugiesisch, Koreanisch oder Afrikaans liegt dann wohl eher an dem was die Fremdsprachenlehrer der Schulen zu bieten haben. So war's bei mir zumindest - da gab es Spanisch, ganz einfach weil unsere Politiklehrer Spanier war und Spanisch studiert hat, genau wie seine Tochter, die in seine Fussstapfen trat. War meine dritte Sprache. In meinen Augen sogar sinnvoller als Französisch, wenn man die Zahl der Landesbewohner betrachtet, die es sprechen. Dann müsste man auch Indisch eher unterrichten, als Türkisch, aber sieht nicht nach einer Weltsprache aus oder? o_O
     
  5. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.003
    Zustimmungen:
    4.280
    Schreiben nach Gehör, Inklusion, Turboabi, Gesamtschule, Abschaffung von Noten... was haben wir da alles erlebt. Polnisch, Russisch und Türkisch anstelle von Englisch zu unterrichten würde so richtig zu diesen bildungspolitischen Irrläufern passen.
    Ich rege mich aber nicht mehr darüber auf, wir haben schon lange die Konsequenzen gezogen, sollte bei uns Nachwuchs kommen dann wird der später die Privatschule besuchen, da muss man sich nicht mit sowas rumärgern.


    .
     
    hilal74 und eruvaer gefällt das.
  6. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.017
    Zustimmungen:
    4.174
    Jetzt schreibe ich doch was dazu: Türkisch, Polnisch und Russisch allgemein verbindlich über Englisch zu stellen beziehungsweise die Abschaffung des Englischunterrichts zu fordern und andere Sprachen dagegen auszuspielen, halte ich für Unfug. Total undiplomatisch - aber das sollte es wohl auch sein.
    Allerdings halte ich auch nicht viel von Englisch an Grundschulen. Vielleicht liegt's an Unterrichtsmethoden, mag sein; vielleicht auch daran, dass es im Lehrplan keine große Geige spielt: zumindest kenne ich kein Kind, das in der Grundschule wirklich davon profitiert hätte.

    Dass es aber mit einer Fremd- oder zweiten Muttersprache grundsätzlich funktionieren kann, bezweifle ich nicht.
    In Schleswig-Holstein zum Beispiel gibt's mehrere dänische Schulen, auf die auch Deutsche ihre Kinder schicken können. Das Wichtigste sind Dänischkenntnisse oder die Bereitschaft, die Sprache zu lernen - und die Voraussetzung, dass man sich der dänischen Minderheit verbunden fühlt. Umgekehrt ist Dänisch an einigen Schulen im Norden neben Französisch und Latein gleichberechtigtes Wahlpflichtfach. Türkisch, Schwedisch und Spanisch zum Beispiel gibt's auch, allerdings nicht überall. Mein Sohn hat sich für Französisch entschieden. Wegen Weltsprache.
     
    Berfin1980 und eruvaer gefällt das.
  7. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.017
    Zustimmungen:
    4.174
    Das denkst du. ;) Privatschulen sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei, und staatliche Schulen haben in vielerlei Hinsicht längst aufgeholt, bestätigen mir immer mal wieder Leute mit mehr Einblick.

    Mal abgesehen davon wundere ich mich, dass du so angefasst reagierst? Bislang ist es nur ein Vorschlag - dazu noch ein chancenloser, wenn ich das richtig sehe. Aber der Integrationsrat macht mal wieder von sich reden.
     
    sommersonne gefällt das.
  8. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    3.837
    Zustimmungen:
    3.756
    Na ja in Dänemark kommt man auch mit Englisch gut weiter.

    Die haben in meinen Augen einen gewaltigen Schatten, wer eine Fremdsprache lernen will soll das tun.

    Aber gut was schreibe ich an meiner Schule waren Fremdsprachen einfach angesagt. Und es hat verdammt Spass gemacht, auch im Hinblick auf deutsche Wörter die in anderen Sprachen nur ein Stirnrunzeln erzeugten.

    Mir fällt sofort wieder das Handy ein :cool:
     
  9. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.846
    Zustimmungen:
    4.766
    Geschlecht:
    männlich
    Pidgins zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht kodifiziert sind und deshalb auch nicht gelehrt werden. Vielleicht meinst du Creoles, das sind die verfestigten Pidgins. (Klugscheiß, wenn man schon anfängt, mit linguistischen Termini herumzuwerfen).
     
    Alubehütet, Berfin1980 und Bintje gefällt das.
  10. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.846
    Zustimmungen:
    4.766
    Geschlecht:
    männlich
    Ich rege mich kein bisschen über die Forderung auf, tr, ru oder pl zu unterrichten, vor allem Russisch kann sehr sinnvoll sein, und bei den anderen genannten Sprachen kann etwas Aufwertung auch nur nützen. Allerdings rege ich mich gewaltig über den Versuch von FDP-Gebauer und anderen elitären BildungspolitikerInnen auf, Englisch an Grundschulen noch weiter zu schwächen. Englisch sollte gestärkt werden, in dem es konsequent nach der direkten Methode - Englisch als Unterrichtssprache - am besten schon im Kindergarten unterrichtet und die größere Fähigkeit im Kindesalter zum Sprachen lernen besser genutzt würde. Ein wenig Ringelpiez auf Englisch nützt nicht viel, aber ich höre an der wunderschönen authentischen britischen Aussprache der kleinen Tochter meiner (nicht übermäßig bildungsnahen) türkischen Nachbarn, was möglich wäre, wenn Englisch mit mehr Unterrichtsstunden unterrichtet würde.
     
    Alubehütet und Berfin1980 gefällt das.
Die Seite wird geladen...