Integrationsrat fordert Türkisch statt Englisch an Grundschulen

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 10 Februar 2019.

  1. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    2.977
    Zustimmungen:
    2.948
    Du lebst aber in der Schweiz, oder?

    Und übrigens bedienst du mit deinen dagegen sein das was die AfD propagiert, die wollen das ganz abschaffen. Nein ich stelle dich nicht in die rechte Ecke. ;)

    Man hätte sich was das angeht auch ein Beispiel an Skandinavien nehmen können......aber auch das hat man verpasst, wie so vieles.

    Integration beginnt im Vorschulalter

    Aber alles was an Argumenten dafür gebracht wird ist eh für die Katz, denn wenn man festgefahren ist, dann ist es eben so.

    Ach ja und dein erwähntes Oxford English ist auch nur ein Dialekt, übrigens. Schlimm nur das man damit nicht soviel anfangen kann, denn z.B. Wirtschaftsenglisch ist dann doch noch mal eine etwas andere Nummer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2019
    alterali gefällt das.
  2. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    4.391
    Geschlecht:
    männlich
    "Oxford English" gibt es sowieso nicht. Es gibt "Received Pronunciation", das ist der neutrale, von Regionalismen freie Akzent der früher bei den Sprechern des BBC World Service üblich war, bevor auch dort die Diversität Einzug hielt. Und dann gibt es den englischen Oberschicht-Akzent, der ist wahrscheinlich gemeint. Um all das geht es nicht. Es geht um eine authentische Aussprache. Und jeder, der schon mal was damit zu tun hatte, weiß, dass sich Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter diese unbewusst aneignen. Je später, desto schwieriger, und irgendwann stehen sie dann vor dem Spiegel und stecken die Zunge zwischen die Zähne und trainieren die dentalen Frikative
    θ und ð und die dipthongierten Vokale, und sind dann sehr frustriert, wegen Hänschen und Hans.
     
    Alubehütet und Berfin1980 gefällt das.
  3. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    2.977
    Zustimmungen:
    2.948
    Deswegen wird es auch BBC Englisch genannt. :D

    Dem Rest stimme ich voll umfänglich zu. ;)
     
  4. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.190
    Zustimmungen:
    3.271
    Geschlecht:
    männlich
    Man sollte mit Sprachen auch nicht zu pingelig sein. Was ist schon Aussprache.
    Mir hat mal ein Lehrer in der 5. gesagt ich hätte eine gute Aussprache im Englischen.
    Ich fühlte mich gebauchpinselt hatte aber keine Ahnung vom Englisch.
    Englisch hab ich erst einigermaßen durch Fachliteratur im Beruf mit 27 gelernt.
    Bei den nordischen Sprachen während meines Studiums meinte einer zu meinem Schwedisch, das wäre kein Schwedisch. beim Dänisch lernen war es ähnlich.
    In Norwegen haben mich alle verstanden.
    Und Oettinger, spricht der etwa kein Englisch?
     
  5. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    17.699
    Zustimmungen:
    15.374
    Geschlecht:
    weiblich
    Dass Oxford-English "nur" ein Dialekt ist, ist mir ebenso bekannt, wie dass dieser bei mir (und wohl in den meisten) Deutschen Schulen als das klassische Schulenglisch unterrichtet wird. ;)
    Ich hab das btw auch nicht als erste ins Spiel gebracht.

    Ich hab sehr viele Meinungen mit den Rechten gemein. Die landen bei mir beim Wahl-O-Mat gerne ganz oben. Schon bei der NPD war das so. Ganz einfach aus dem Grund: Heimatschutz => Naturschutz ;)
    Auch ein blindes Huhn...

    Skandinavische Schulsysteme sind ganz grossartig, werden sich in Deutschland aber wohl nicht so eins zu eins umsetzen lassen. Und schon gar nicht von heute auf überübermorgen....

    Ich lebe in der Schweiz, wo "Hochdeutsch" die erste Fremdsprache in jeder deutschschweizer Schule ist. Und die naturgemäss viele bilinguale Kinder hat. Absolut beneidenswert - und weiterhin nicht einfach so imitierbar.
    Die Kinder von meinem Chef haben teilweise auch mit der "Babymethode" Sprachen in der Primarschule (je nach Jahrgang, Kanton, Gemeinde 5.-7. Klasse) gelernt und hinken deswegen in der weiterführenden Schule was Grammatik und Vokalbular angeht meilenweit hinterher und müssen das nun alles zuhause nachholen.Auch hier wird ständig rumgedoktort und oft verschlimmbessert.
    Wieso fragst du?
     
  6. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    4.181
    Es würde mehr Sinn machen, wenn der Integrationsrat die Halbierung der Klassenstärke bzw. Verdoppelung der Lehrkräfte gefordert hätte, damit alle Kinder das Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, bevor sie in weiterführende Schulen gehen. Davon würden alle Kinder und alle Schulformen profitieren, wenn denn schon das mehrgliedrige Schulsystem die Regel sein soll. Es ist unmöglich für eine Grundschullehrerin oder einen Grundschullehrer, 25 Kindern aus 5-10 unterschiedlichen Herkunftssprachen schreib-, lese- und rechensicher zu machen.
     
    beren, Skeptiker, sommersonne und 2 anderen gefällt das.
  7. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.393
    Zustimmungen:
    6.478
    Sowie die Einstufung in die jeweiligen Schultypen nach der vierten Klasse abschaffen und entweder Gesamtschulen einfuehren oder aber die Einstufung auf nach der achten Klasse verschieben!
     
    Mendelssohn, Berfin1980, Bintje und 2 anderen gefällt das.
  8. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    4.918
    Zustimmungen:
    4.180
    Von Gesamtschulen halte ich nichts, bin selbst von der Realschule auf eine Gesamtschule gewechselt und das Niveau auf der Gesamtschule war ein Witz.
    Für uns Schüler war das natürlich bequem, bis zum Abschluß chillen.
    In der Ausbildung hat sich das dann gerächt, da musste man dann doppelt soviel Gas geben um die Lücken wieder aufzuholen.


    .
     
  9. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    17.699
    Zustimmungen:
    15.374
    Geschlecht:
    weiblich
    Gesamtschule macht für mich nur sind mit jeweils drei Leistungszügen pro Fach.
    Für Anfänger, eher so mittel und die Überflieger.
    So könnte jemand der sehr gut in Mathe ist und sehr schlecht in Sprachen, aber später etwas mit Mathe machen will, trotz schwacher Leistungen in Sprachen Mathe studieren. Eben orientiert an Skandinavien nur mit mehr Bürokratie für die graue Seele der Deutschen ;)
     
  10. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.393
    Zustimmungen:
    6.478
    Gesamtschulen sind das beste Schulmodel und fuer das Niveau sind immer noch die Laender verantwortlich und Schueler!
     
    hilal74, Berfin1980 und sommersonne gefällt das.
Die Seite wird geladen...