Landtagswahljahr 2019

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Alubehütet, 14 Juni 2019.

  1. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    Die Lebensschützerin?
     
  2. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    4.461
    Zustimmungen:
    4.414
    Hat jetzt hier genau was verloren?
     
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    Erzkatholische und erzevangelikale Abtreibungsgegner. Die Storch war vor der AfD schwer auch bei denen aktiv.
     
    EnRetard gefällt das.
  4. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    4.461
    Zustimmungen:
    4.414
    Was hat Storch und der katholische Müll mit der Landtagswahl zu tun? Verdammt....habe ich vergessen der Antisemit Luther...

    Ich glaube @Bintje hat mal einen Thread zu Abtreibungsgegnern und den Hetzern eröffnet. Genau da würde es auch passen wie Faust auf Auge....diese Wortspiele :D
     
  5. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.827
    Zustimmungen:
    4.604
    Ich glaube, dass mehr protestantische Geistliche bei den Grünen sind als katholische.
    In der Wählerbasis hält es sich inzwischen vielleicht die Waage.
     
  6. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.827
    Zustimmungen:
    4.604
    Die AfD hat keine Basis in den Kirchen, weder bei den Katholiken noch bei den Protestanten. Es gibt ja die These, dass die Bedeutungslosigkeit der Kirchen in Ostdeutschland auch zu dem Wahlerfolg der AfD dort beiträgt.
    Man muss die Christen und die Kirchen ja nicht mögen, aber der AfD haben sie bisher nicht den Rücken gestärkt. Ich erinnere an die harsche Kritik des Bischofs von München, Kardinal Marx, an Seehofers Obergrenzen-Kampagne. Ohne die Kirche wäre die AfD in Bayern zu einem weitaus besseren Ergebnis gekommen als ohnehin schon.
     
  7. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    5.036
    Meinst Du den hier?
    https://www.turkish-talk.com/threads/§-219a-ein-denunziant-sorgt-sich-um-seinen-ruf.62202/

    Nee, das siehst Du meiner Meinung nach zu optimistisch. Die Publizistin Liane Bednarz, konservativ und christlich, hat das Problem vor einigen Jahren in der FAZ beschrieben, was ziemlichen Aufruhr gab:

    Und so weiter und so fort, Bednarz belegte das mit zahlreichen Beispielen:
    https://www.faz.net/aktuell/politik...43650.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

    Hier ein Chrismon-Interview mit ihr von 2018:
    https://chrismon.evangelisch.de/bednarz

    Buchtipp dazu: "Die Angstprediger. Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern"

    Mag sein. Nach außen tritt "die" Kirche relativ geschlossen auf, aber die Gemeinden sind in bestimmten Fragen gespalten. Und so ehrenhaft Kardinal Marx für christliche Werte eintritt, so wenig würde er wohl bestreiten (können), dass eine Minderheit es durchaus mit den Ansichten der AfD hält.
     
    EnRetard und Alubehütet gefällt das.
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    5.036
  9. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    Sehr schön. Genau so ist das. Die GRÜNEN sind auch Erben der 68er. Also dessen, was konservative bis reaktionäre evangelikale oder Katholiban-Christen verabscheuen: Homo-Ehe, Wilde Ehe, Abtreibungsrecht, Kindertagesstätten (Sozialismus!) …

    Das Christentum, das sich auch bei den GRÜNEN wiederfindet, ist verfeindet mit dem ich nenne es mal „Traditionschristentum“.
     
    Bintje und EnRetard gefällt das.
  10. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.827
    Zustimmungen:
    4.604
    Aus dem Artikel: "Alexander Gauland, Ko-Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, erklärte schon vor zwei Jahren gegenüber „Christ und Welt“, dass die AfD mit der Kirche nichts am Hut habe. „Wir sind keine christliche Partei. Wir sind eine deutsche Partei, die sich bemüht, deutsche Interessen wahrzunehmen.“

    Rechtskonservative Christen findet man im evangelikalen Mileu. Das ist in der Bundesrepublik nicht besonders breit gestreut, konnte, soweit ich es sehen, auch in den neuen Bundesländern keinen Fuß fassen.
    KircheTV (ich glaube so heißt der Sender), der neben alpinem Volkstum und einigen Spielfilmen (etwa: Soweit die Füße tragen) vor allem einen Katholizismus propagiert, der die Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils nicht anerkennt, sind möglicherweise AfD-affin, aber nicht Vatikan- oder Bischofskonferenz-affin. Und zur katholischen Basis gehören die wenigen Betschwestern und Teufelsaustreiber in den abgelegenen Alpendörfern auch nicht. Die katholische Basis findet man eher bei der Caritas, in der Gemeindearbeit, in den Kitas, der Nachmittagsbetreung, Tafeln, Schwangerschaftsberatung usw., also insgesamt recht weiblich. Kein Klima für die AfD.
     
Die Seite wird geladen...