Muss Oma im Hühnerstall für die rechte Empörung herhalten?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 31 Dezember 2019.

  1. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.813
    Zustimmungen:
    6.707
    Geschlecht:
    männlich
    Natürlich bist Du privilegiert, wenn Du einen großen Arbeitgeber hast, der sich für dich einsetzt. Wenn der sogar auch Strippen ziehen kann bis in die Politik hinein. Natürlich war Deniz Yücel privilegiert im Vergleich zu vielen anderen Journalisten, die in der Türkei immer noch im Knast vermodern. Ist das ein Fehler? Darf Gutjahr nicht mangelnde Solidarität seitens des BR beklagen, weil sie einer Friseurin oder einem Pizzabäcker auch nicht zuteil wird? Hätte Deniz im Knast bleiben sollen, bis auch alle anderen unrechtmäßig inhaftierten Journalisten wieder freikommen?

    Wobei man bei Deniz oder Böhmermann noch eher argumentieren könnte: Hätten sie sich vorher überlegen können. Gutjahr hatte exklusiv wichtige Bilder. Und er ist Reporter. Er hat die Bilder an den BR vermittelt; das genau ist sein Job. Er wird nicht bedrängt, weil er Haltung einnimmt oder zeigt.
     
    Bintje gefällt das.
  2. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.988
    Zustimmungen:
    5.633
    Als Kassierer im Supermarkt hätte er jedenfalls bessere Aussichten auf flächendeckende Solidarität.
    Ich erinnere nur an den Fall Emely: https://de.wikipedia.org/wiki/Fall_Emmely

    Aber so? War's ja "nur" ein langjähriger fester Freier.
     
    EnRetard gefällt das.
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.813
    Zustimmungen:
    6.707
    Geschlecht:
    männlich
  4. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.698
    Zustimmungen:
    7.801
    Geschlecht:
    weiblich
    Selbstverständlich darf er das, aber es wird ihm nicht helfen.

    Tut mir leid, ich kann das nicht so schlimm finden wie ihr und ich sehe da keinen Unterschied zwischen Friseur und freiem Journalisten. Natürlich könnte der Friseur vor Gericht ziehen. Traut sich nicht jeder und hat auch nicht jeder das Geld dazu.
    Weiß man denn als freier Mitarbeiter nicht das man nicht so richtig zum Team gehört. Schließlich wird man nur für einzelne Aufträge engagiert.

    Na ja irgendwie verstehe ich eure Aufregung darüber nicht so wirklich, obwohl ich das Verhalten des AG auch mies finde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Januar 2020
  5. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.813
    Zustimmungen:
    6.707
    Geschlecht:
    männlich
    Es geht um hochdotierte Intendanten, die ihre Mitarbeiter der Meute zum Fraß vorwerfen, anstatt ihren Job zu machen, sich hinter sie zu stellen.
     
  6. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.775
    Zustimmungen:
    17.287
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich steh ja auch voll auf das Handwerk.
    Wir können gerne noch alle anderen Berufe mit in den Topf werfen, aber Journalisten sicher unserere Grundwerte, wie kaum ein anderer Beruf.
    Wenn wir unsere Journalisten und ihr liess Mundwerk nicht schützen, können wir die Meinungsfreiheit auch gleich an den Galgen bringen.
    Und dieser Journalist hat scheinbar nicht mal etwas falsch gemacht ausser -zufällig- immer zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.
     
  7. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.698
    Zustimmungen:
    7.801
    Geschlecht:
    weiblich
    Wahrscheinlich habe ich da etwas falsch verstanden, aber es scheint mir so als hätten sie die letzten drei vier Jahre das Gegenteil getan. (natürlich nicht alle)
     
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.813
    Zustimmungen:
    6.707
    Geschlecht:
    männlich
    Und? Ist das Thema jetzt endlich durch? Ist zur „Umweltsau“ jetzt nicht endlich alles, alles gesagt?

    Aber nein! Da geht immer noch was!
    Wer denkt denn eigentlich an die arme Sau?

    „Der Begriff ‚Umweltsau‘ impliziert, dass eine Sau etwas Negatives ist. Dabei sind Schweine intelligente, empfindsame Lebewesen, die in der industriellen Tierhaltung – die eine der Hauptursachen für die Umweltprobleme unserer Zeit ist – gnadenlos ausgebeutet werden. Sauen möchten sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern, werden stattdessen jedoch hochschwanger in Kastenstände gesperrt, in denen sie sich nicht einmal umdrehen, geschweige denn nach der Geburt mit ihren Jungen interagieren können. Für Fleisch werden die Jungtiere anschließend monatelang unter anderem mit Soja aus Regenwaldgebieten gemästet und meist noch im Kindesalter getötet. Genau genommen ist die Bezeichnung ‚Umweltsau‘ somit weder tier- noch umweltfreundlich.“
    Die Tierrechtsorganisation PETA appelliert an den Sender, künftig wirksame Wege zum Umweltschutz aufzuzeigen, statt Tiere in ein schlechtes Licht zu rücken.
     
    eruvaer und sommersonne gefällt das.
  9. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.775
    Zustimmungen:
    17.287
    Geschlecht:
    weiblich
    *RandomFerkelInDenRaumStell*

    654300_poster_l~2.jpg
     
    Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...