Prozess um hundertfachen Kindesmissbrauch in Lügde

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 27 Juni 2019.

  1. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.188
    Zustimmungen:
    6.307
    Geschlecht:
    männlich
    Danke! :)
     
  2. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.400
    Zustimmungen:
    16.922
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich weiss ja nicht...Das sehe ich in dem Fall irgendwie nicht. :(
     
  3. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    5.044
    Die Anklage hat heute langjährige Haftstrafen für die beiden Angeklagten mit anschließender Sicherungsverwahrung gefordert. Davor hatte die psychiatrische Gutachterin das Wort. Sie stufte die Angeklagten als voll schuldfähig ein und sprach sowohl bei Andreas V. als auch bei Mario S. von einer "tief verwurzelten Neigung" zu derartigen Straftaten mit hoher Rückfallgefahr.

    https://www.zeit.de/news/2019-08/16/prozess-um-missbrauchsfall-luegde-geht-in-die-schlussphase
    https://www.berliner-zeitung.de/pan...--fuer-voll-schuldfaehig-33020954?dmcid=sm_em

    Das Urteil wird für September erwartet.
     
    Berfin1980 und sommersonne gefällt das.
  4. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.188
    Zustimmungen:
    6.307
    Geschlecht:
    männlich
    Die werden sowieso niemals mehr ungesiebte Luft sehen; lebenslang Sicherheitsverwahrung. Das wird sich kein Gutachter trauen, die wieder auf die Menschheit los zu lassen.

    Aber kann mir als juristischen Laien mal jemand erklären: Für welche Fälle sind eigentlich die gesetzlichen Höchststrafen vorgesehen, wenn nicht für solche wie diese hier?
     
    Bintje und sommersonne gefällt das.
  5. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    5.044
    Na ja, ich bin ja auch keine Juristin, aber wenn ich es richtig verstanden habe, waren die Angeklagten nicht vorbestraft und haben umfassende Geständnisse abgelegt. Das wurde strafmildernd berücksichtigt. Bei Urteilen fallen grundsätzlich strafmildernde und strafverschärfende Gründe ins Gewicht und werden gegeneinander abgewogen. Das ist normal. Natürlich hätte man ihnen auch lebenslang aufbrummen können statt "nur" 14 beziehungsweise zwölfeinhalb Jahre. Aber bei derart hohen Langstrafen mit anschließender Sicherungsverwahrung ist der Unterschied eher unerheblich. Zwar wird die Sicherungsverwahrung regelmäßig überprüft, aber den Gutachter möchte ich sehen, der ihnen bescheinigt, dass von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht. Das schriebst Du ja auch, und das sehe ich genauso. Nee, nee..
    Mal ab davon, dass sie in der Hackordnung im Knast sowieso ganz unten rangieren dürften, was noch dazukommt: Das Urteil an sich finde ich okay.

    Womit ich Bauchweh habe, ist die Bewährungsstrafe für den ursprünglich mitangeklagten Feuerwehrmann Heiko V., dessen Verfahren abgetrennt wurde.
    https://www.ndr.de/nachrichten/nied...-Haft-fuer-Andreas-V-gefordert,luegde594.html

    Ohne die Einzelheiten seines Prozesses zu kennen: das finde ich zu milde. Zwei Jahre sind die oberste Grenze, um eine Haftstrafe noch zur Bewährung aussetzen zu können. Nach meinem Empfinden hätte er ruhig in den Bau wandern können. Aber Gefühle sind nun mal (zum Glück) keine Grundlage für Urteile, und ich weiß nicht, wie die Beweisaufnahme verlaufen ist.
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  6. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.400
    Zustimmungen:
    16.922
    Geschlecht:
    weiblich
    Was bekommen eigentlich die Lügder für jahrelange unterlassene Hilfeleistung?
     
    Berfin1980, sommersonne und Bintje gefällt das.
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.188
    Zustimmungen:
    6.307
    Geschlecht:
    männlich
    Gibt es ja noch nicht. Das sind die Strafanträge. Aber Danke für die Erklärungen. Besonders das mit den Geständnissen leuchtet mir ein, die vielen Kindern erspart haben werden, auszusagen.
     
    Bintje gefällt das.
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    5.044
    Ach stimmt, Mist! Freud'scher Fehler, nachdem sich selbst die Verteidigung verständnisvoll über die StA.-Plädoyers geäußert hatte.
    Exakt, genau das ist der Punkt - insofern verstehe ich die Milderungsgründe komplett. Hätte ein umfassendes Geständnis gar keine Auswirkungen, wäre das unter Umständen ein fatales Signal an künftige Täter, alles zu bestreiten und sich fortan in Schweigen zu hüllen mit dem Ergebnis, dass die Kinder ihre Aussagen vor Gericht wiederholen und ihren Peinigern erneut begegnen müssten.
    Wobei das aber auch im Lügder Prozess zumindest vereinzelt der Fall war beziehungsweise gewesen sein soll, so weit ich die Berichterstattung zwischendrin kurz verfolgt habe.
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  9. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.218
    Zustimmungen:
    4.556
    Milderungsgründe...
    Als Belohnung für eine Aussage bekäme er von mir einmal in der Woche ein warmes Essen anstelle von Wasser und Brot.
    Bei der Dauer der Haftstrafe ein durchaus gutes Angebot.


    .
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  10. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.188
    Zustimmungen:
    6.307
    Geschlecht:
    männlich
    Gibt die Gesetzeslage leider nicht her ;)
     
Die Seite wird geladen...