Regierungskrise in Italien - Extremisten drängen zur Macht

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 20 August 2019.

  1. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.672
    Zustimmungen:
    6.748
    Nicht wirklich.....
     
    Berfin1980 und Bintje gefällt das.
  2. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.976
    Zustimmungen:
    4.950
    Geschlecht:
    männlich
    Weil sie unser teutsches Vaterland mit Moslems und (N-Wort Dativ Plural) umgevolkt hat? Oder weil sie die Atomkraftwerke einmotten lässt?
     
    Berfin1980 gefällt das.
  3. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.336
    Zustimmungen:
    4.625
    Seltsame Interpretation.
    Es geht um Solidarität beispielsweise in der Flüchtlingsfrage, nicht ums "Bezahlen für Wahlergebnisse" - oder glaubst Du, Staaten wie Ungarn und Polen erhalten für ihre Wahlergebnisse so viel Geld von der EU? o_O
     
    Berfin1980 gefällt das.
  4. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.103
    Zustimmungen:
    4.396
    Wir sind in der Flüchtlingsfrage um ein Vielfaches stärker betroffen als Italien, und Deutschland unterstützt auch die solidarische Umverteilung von Flüchtlingen in der EU, von daher ist mir Belfins und deine Forderung Deutschland habe nach dem Wahlergebnis in Italien jetzt zu liefern nicht schlüssig.
    Ihr müsst andere Länder meinen.

    .
     
  5. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.691
    Zustimmungen:
    3.529
    Geschlecht:
    männlich
    Salvini hat doch geschafft, was deutsche Politik wollte: Verteilung auf etliche willige EU-Länder.
    Ach nein: Deutschland wollte ja die Verteilung auf die unwilligen Länder.
    Und Mafia, das ist doch mittlerweile auch ein deutsches Problem. Ein von der deutschen Politik toleriertes System.
    Geldwäsche? Ja, danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 August 2019
  6. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.672
    Zustimmungen:
    6.748
    Ich habe es eher so verstanden, daß die 5 Sterne und die PD jetzt liefern müssen!
     
    Berfin1980 gefällt das.
  7. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.336
    Zustimmungen:
    4.625
    Nein, nein, ich meinte es schon so, wie ich schrieb: die EU und Deutschland sind auch gefragt.
    Es geht ja nicht nur um Flüchtlingsfragen. ;)
    Klar, in erster Linie müssen sie das, aber was ich auch meinte und sehr verkürzt rüberbrachte: Italien hat ähnlich wie Griechenland und Spanien ein massives Problem mit der Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In Deutschland liegt die Erwerbslosenquote bei den 15 - 24-Jährigen bei fünf oder maximal fünfeinhalb Prozent - in Italien ist offiziell jeder dritte Jugendliche ohne Arbeit und Ausbildung, im Süden sogar jeder zweite. Das ist ein Nährboden par exzellence für die 'Ndrangheta, die organisierte Bandenkriminalität, und natürlich auch für populistische Parteien, die ihren Wählern das Blaue vom Himmel herunter versprechen, ohne es einhalten zu können. Gewählt werden sie trotzdem, natürlich, schlicht aus Verzweiflung. Die EU fördert zwar auch die berufliche Mobilität von Jugendlichen, aber in einem, wie ich das sehe, eher bescheidenen Rahmen. Eine der Vorgängerregierungen, die des erfolglosen Enrico Letta, meine ich, hat sich zumindest bemüht, das Ausbildungssystem zu reformieren und die duale Ausbildung zu stärken, aber die spielt in Italien bis heute keine große Rolle. Dazu kommt, dass im Süden - Basilikata, Kalabrien, Apulien usw. - schlicht Arbeitsplätze fehlen.
    Das liegt nicht an Geflüchteten, die in der Landwirtschaft die miserabel bezahlte Drecksarbeit machen, die kein Italiener machen würde, sondern an strukturellen Problemen. Da kann und müsste man m.E. ansetzen, die Regionen stärker fördern und vor allem die berufliche Ausbildung!

    Um es nochmal anders zu verdeutlichen:


    Das Beispiel der jungen Hebamme, die der Arbeit wegen nach Deutschland auswandert, ist doch eigentlich der Klassiker. Ich weiß nicht, ob es jemandem auffällt, aber für ihren Neustart an einer Klinik in Bremen erhält sie vom Job-Netzwerk der EU-Kommission 1000 Euro (wird ab 2'50'' erwähnt). Liebe Leute, Tausend Euro sind nicht zu verachten, aber das ist nichts, niente! Davon wird sie sich, wenn sie nicht in einem Schwesternwohnheim unterkommt, auf dem freien Markt gerade mal eben die Kaution für ein WG-Zimmer leisten können.

    Als ausgebildete Fachkraft, die im Ausland ganz von vorn anfängt, bekommt sie damit genauso viel, wie an Kopf- bzw. Fangprämie für neue Azubis in Hotels und Gastronomie in einigen Hotels an der Ostseeküste gezahlt wird. Nur, dass die meist nicht den Nachteil haben, in einem völlig fremden Land neu durchstarten zu müssen.

    Will sagen, vor diesem Hintergrund kommt das Modell der europäischen Arbeitsmigration und Flexibilität vermutlich vor allem für diejenigen in Frage, die auch ein familiäres Backup im Rücken haben. Eine Familie, die sie stützt und den Neustart - wenn auch zähneknirschend - mit ermöglichen kann. Ärmere Leute bleiben wahrscheinlich trotz aller Hochglanzkampagnen auf der Strecke, und dagegen sträubt sich mein Gerechtigkeitsempfinden. Vielleicht bin ich unzureichend informiert, kann sein, aber was tut die EU, was tut das vergleichsweise wohlhabende Deutschland in dieser Situation? Wir leben nun mal gemeinsam nicht nur in unserer, sondern in einer vernetzten Welt, auf einem zusammenwachsenden Kontinent, und was ich weiter oben in punkto Solidarität schrieb, war ernst gemeint.
     
    Alubehütet gefällt das.
  8. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.103
    Zustimmungen:
    4.396
    Die 1000 Euro sind eine Zahlung aus EU-Fördermitteln um EU-Bürger zu unterstützen die im EU-Ausland eine offene Stelle besetzen möchten.
    Sie wird an einem deutschen Krankenhaus vermutlich einiges mehr verdienen, soweit ich weiß gelten in Krankenhäusern die Tarife des Öffentlichen Dienst.
    Unbefristet wurde sie auch noch eingestellt, wo bekommt man denn heute noch als Berufsanfänger sofort eine unbefristete Einstellung?
    Ich denke sie hat in Deutschland ein sehr gutes Angebot bekommen und glücklicherweise für uns in Anspruch genommen.


    .
     
  9. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.336
    Zustimmungen:
    4.625
    Tausend Euro (oder mehr, oder weniger) werden teils auch von deutschen Arbeitgebern als Prämie gezahlt, wenn sie händeringend auf Personalsuche sind, siehe mein Beispiel mit Hotels. Das hat nichts mit der EU zu tun, sondern sind Entscheidungen von Unternehmen, die es sich leisten können, Startprämien und übertarifliche Zulagen zu zahlen. Davon war in dem Beitrag aber nicht die Rede, sondern lediglich von dem Geld aus EU-Töpfen, das für einen Neustart im Ausland ein Witz ist. So gesehen müsste man wissen, ob die Klinik auch noch was dazu schießt. Vorerst nehme ich das nicht an, sonst wäre es sicher erwähnt worden. Und dass es in einem Mangelberuf wie dem der Hebamme einen unbefristeten Arbeitsvertrag gibt, sollte m.E. selbstverständlich sein.
     
    Berfin1980 gefällt das.
  10. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.336
    Zustimmungen:
    4.625
    In Italien wird's heute nochmal spannend. Die M5S stimmen online über die neue Regierung ab.
    https://www.spiegel.de/politik/ausl...ber-schicksal-der-koalition-ab-a-1284990.html

    https://www.sueddeutsche.de/politik....urn-newsml-dpa-com-20090101-190902-99-714334

    Die Abstimmung läuft noch bis 18 Uhr. Wenn's schiefgeht, wär's desaströs, ein Lehrstück für die Nachteile direkter Demokratie. Dann gäbe es vermutlich Neuwahlen. Salvini, seine Lega und ihre Kumpane lauern im Hintergrund ...
     
    Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...