Reisekonzern Thomas Cook offenbar vor dem Aus

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 22 September 2019.

  1. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.945
    Zustimmungen:
    5.548
    Nun ist Fakt, was sich bisher nur abzeichnete: Die Kunden von Thomas Cook, die beim Insolvenzantrag noch nicht unterwegs waren, werden ihr Geld, wenn überhaupt, nur zu einem geringen Teil zurückbekommen.
    Das räumte der Rückversicherer jetzt offen ein.

    "Die Versicherung Zurich Deutschland hatte die Reisen mit der deutschen Thomas Cook bis zu 110 Millionen Euro versichert. "Sie können davon ausgehen, dass dies bei Weitem nicht reicht", sagte Zurich-Sprecher Bernd Engelien. Die Ersatzansprüche würden der versicherten Summe gegenübergestellt und quotiert. Als Rechenbeispiel: Wenn die Schadenssumme doppelt so hoch ist wie die versicherte Summe, würden die Ansprüche zur Hälfte gedeckt. Verbraucherschützer hatten bereits in der vergangenen Woche vor diesem Szenario gewarnt."

    https://www.spiegel.de/reise/aktuel...-nicht-volle-anzahlung-zurueck-a-1289507.html

    Aber auf die Grünen und die Verbraucherschützer, die längst eine Erhöhung der Deckungssummen gefordert hatten, wollte ja niemand hören .... o_O
    Wie ist das jetzt eigentlich? Bietet das nicht eine Steilvorlage beispielsweise für die Verbraucherzentralen, eine Musterfeststellungsklage zu basteln, der Geschädigte sich anschließen können?

    Die Angestellten der deutschen Thomas Cook hoffen derweil auf einen Neustart. Unter der Traditionsmarke Neckermann könnte es - vielleicht - doch noch weitergehen: Mit einem Staatskredit in Höhe von 375 Mio. Euro.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/u...fe-von-neckermann-weitermachen-a-1289260.html

    Na ja, die Angestellten kann ich schon verstehen; die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Aber wenn dein Pferd tot ist, steig ab. Alte Indianer-Weisheit.
     
    Alubehütet und sommersonne gefällt das.
  2. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.945
    Zustimmungen:
    5.548
    Spanien reagiert jetzt ähnlich wie die Türkei und will ein staatliches Hilfspaket für betroffene Hoteliers und Unernehmen auflegen. Nach Angaben des Präsidenten des spanischen Hotelverbands stehen 500 Hotels durch die Insolvenz von Thomas Cook unmittelbar vor der Pleite. Dadurch dürften geschätzt 3400 Menschen ihre Jobs verlieren.
    Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/thomas-cook-spanien-101.html

    .
     
    Berfin1980, sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  3. santiago
    Offline

    santiago Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    1.663
    Zustimmungen:
    496
    Frage mich, wie die Hotels in Tunesien und in anderen Urlaubsdestinationen ihre Mitarbeiter, Lieferanten usw. bezahlen. Gehen diese pleite, geht wohl jeder leer aus. Die Versicherung reicht ja nicht aus um alle Schäden zu decken.

    Airlines haben des Öfteren schon in der Vergangenheit ein Grounding hingelegt. Zahlreiche Passagiere gingen leer aus, oder mussten den Rückflug selber nochmals bezahlen. Für Billigflüge / Urlaub ist dies dann ganz schlimm.
    Kenne etliche Leute, welche nicht mal für Notfälle (Arzt, Spital und Zahnarzt in Übersee, Kanada, USA usw.) eine Kreditkarte haben.
     
    sommersonne und eruvaer gefällt das.
  4. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.423
    Zustimmungen:
    9.529
    Geschlecht:
    weiblich

    Verschwendung von Steuergeldern, mehr nicht.
     
  5. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.723
    Zustimmungen:
    17.245
    Geschlecht:
    weiblich
    Das ist doch in Deutschland nicht unüblich keine zu haben. Ich hab auch (noch) keine. Im letzten Hotel sollten wir beim Check-In zur Sicherheit (falls es kaputt geht oder wir uns Filme ausleihen) eine Kreditkarte hinterlegen :rolleyes:
    Durften dann unter völlig ungläubigen Blicken des Personals 50€ Bargeld Pfand hinterlegen :oops:
     
  6. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.621
    Zustimmungen:
    7.749
    Geschlecht:
    weiblich
    Geht mir genauso, habe auch keine. Wurde letztens am Telefon von der Bank gefragt wieso ich keine hätte. Brauche ich nicht. Verreisen kann ich zur Zeit nicht, also auch keinen Flug übers Internet buchen. Das wäre das Einzige für was ich eine Kreditkarte benutzen würde. Ich möchte nicht das Bargeld langsam von der Bildfläche verschwindet.
     
    eruvaer gefällt das.
  7. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    4.648
    Zustimmungen:
    4.622
    Da reicht auch eine Reise-Krankenversicherung....die nicht sehr teuer sein muss. Außerdem gibt es da auch Unterschiede reguläre Reisen und Langzeit-Reisen.

    Die Anbieter führen inzwischen auch Listen was Krankenhäuser, Ärzte und Apotheken angeht.

    Unverantwortlich finde ich, wenn Familien verreisen und dann eben nicht genug Geld für eine Behandlung vor Ort da ist, wenn eine Versicherung für Familien knapp 20 Euro kostet.

    Und in 34 Europäischen Ländern bietet die Europäische Krankenversichertenkarte einen Basisschutz.
     
    sommersonne gefällt das.
  8. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.423
    Zustimmungen:
    9.529
    Geschlecht:
    weiblich
  9. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.621
    Zustimmungen:
    7.749
    Geschlecht:
    weiblich
    Na warum nicht. Als Öger Tours noch Öger Tours war, hatte ich nie Probleme damals.
     
    Alubehütet gefällt das.
  10. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.945
    Zustimmungen:
    5.548
    Das gilt für Neckermann. Die Markenrechte an Thomas Cook, Casa Cook und Cook's Club hat der chinesische Großinvestor Fosun schon vor zwei Monaten zum Schnäppchenpreis von knapp 13 Millionen Euro gekauft.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Chinesen-kaufen-den-Namen-Thomas-Cook-article21369597.html

    Exakt damit hatte ich schon gerechnet, als es eingangs noch hieß, Fosun werde Thomas Cook möglicherweise ganz übernehmen. Haben die Chinesen nicht gemacht, zumal sie dann weitere Hunderte Millionen hätten reinschießen müssen, um den Laden zu retten. Nö, die haben einfach abgewartet, seelenruhig zugeschaut, wie der ganze Konzern wie ein Kartenhaus zusammengeklappt ist und sich die tatsächlich wertvollen Markenrechte dann für 'nen Appel und ein Ei gesichert. Wie aus dem Lehrbuch.
    Und Anex hat mit Neckermann vermutlich ebenfalls einen guten Deal gemacht, obwohl es dazu keine näheren Angaben gibt.

    "Der Deal steht noch unter dem Vorbehalt einer wettbewerbsrechtlichen Kartellprüfung. Angaben zum Erlös wurden nicht gemacht. Das Geld fließt nach Abzug der Verfahrenskosten den Gläubigern der Thomas Cook zu."

    https://www.manager-magazin.de/unte...-kauft-neckermann-reisen-reste-a-1303415.html

    Was haltet Ihr eigentlich davon, dass die Kunden von TC jetzt, wie es so schön heißt, vom "Bund" entschädigt werden, sprich: vom Steuerzahler? o_O

    https://www.welt.de/wirtschaft/arti...fuer-komplette-Entschaedigung-von-Kunden.html

    Den Betroffenen gegenüber finde ich's nur fair, aber was mich echt fuchsig daran macht: dass die Bundesregierung die Unterversicherung von TC entgegen allen Warnungen wissentlich in Kauf genommen hat.
     
Die Seite wird geladen...