Spaßfreier Hype um Lisa Eckhart: Kabarett & Cancel Culture

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 7 August 2020.

  1. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    5.648
    Zustimmungen:
    5.788
    Ihr redet über d i e s e Frau? Der Titel ihre abgelehnten Masterarbeit war "Weiblichkeit und Nationalsozialismus". Ich kürze die Causa mal ab.

    Wer Witze über Minderheiten macht die traditionell am stärksten Opfer von Anfeindungen, Gewalt und Diskriminierungen werden, ist kein Kabarettist. Oder Satire. Oder Kunst. Das ist privilegierte Überheblichkeit.

    Just my 5 Cents!
     
    EnRetard gefällt das.
  2. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    9.437
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich halte mich mal zurück, denn ich kenne die nicht und weiß nicht was sie so von sich gibt. Scheint aber nicht so gut zu sein und Dieter Nuhr wird mir immer unsympatischer. Wenn er sie lobt, dann denke ich mir meinen Teil.
     
    Berfin1980 gefällt das.
  3. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.607
    Zustimmungen:
    5.063
    Lass dich nicht von anderen beeinflussen, erstmal selber anschauen, dann kann man urteilen.
    Da es scheinbar aus den linken Lager Leute mit politscher Agenda gibt, die sich an Dieter Nuhr stören muss man da doppelt aufpassen.
    Ich habe von Lisa Eckhart auch noch nichts gesehen und werde mir meine Meinung dazu erst später bilden.


    .
     
  4. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Eine neue Pressemitteilung des Veranstalters Nochtspeicher enthält nun eine kleine, aber nicht ganz unwesentliche Klarstellung der Ereignisse: Die Absage der Veranstaltung sei nach "besorgten Warnungen aus der Nachbarschaft (nicht, wie inzwischen kolportiert, 'Drohungen')" erfolgt. Wer da wie warum und aufgrund welcher möglichen Hinweise vor was genau gewarnt hat, ließ sich nicht unmittelbar herausfinden, auch Veranstalter haben ein Wochenende.

    Wenn es aber gar keine Drohungen des "'Schwarzen Blocks' der Antifa" (FAZ) gab, also keine "selbsternannten Scharfrichter" (Tagesspiegel) beilschwingend unterwegs waren, der "Protestmob" (Dieter Nuhr) nicht "auf der Straße" war, sondern womöglich in den Sommerferien weilt, dann haben wir es ja vielleicht wirklich mit einem "Gespenst" (Henryk M. Broder) zu tun. Das zum Beispiel aus der Anrufung vermeintlicher "Weimarer Verhältnisse" (Nikolaus Hansen) besteht, die als Schreckgespenst allerdings durch fast jeden apokalyptisch gestimmten politischen Diskurs in Deutschland geistern. Zumeist ohne näher definiert zu werden. Außer dass am Ende da irgendwie immer Hitler steht.


    Kommentar in der ZEIT
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 August 2020
  5. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
  6. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Für's Protokoll:

    Frau Eckhart hat erst vorgestern ihr Handy eingeschaltet und war, hm, überrascht.

    Die PEN-Präsidentin Regula Venske hat einen Offenen Brief geschrieben gegen die linken Nazis.

    Lesenswert dagegen Magarete Stokowski.
     
    EnRetard und Bintje gefällt das.
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Wir dokumentieren eine unangekündigte Erklärung von Navid Kermani, dem Eröffnungsgast des Literaturfestivals am 9. September in der Elbphilharmonie.

    Nach Berichten verschiedener Zeitungen waren ursächlich zwei Schriftsteller für die Ausladung von Frau Eckhart verantwortlich. Sie hatten es abgelehnt, mit ihr gemeinsam auf einer Bühne zu stehen. Leider haben die beiden nicht öffentlich Stellung bezogen, deshalb kenne ich ihre Namen nicht. Womöglich sitzen sie jetzt hier in der Elbphilharmonie, oder sonst wird ihnen hoffentlich jemand meine Worte zutragen. Denn ich möchte mich direkt an sie wenden.

    ...

    Dass die Leitung des Harbour Front Literaturfestivals Ihre Forderung erfüllt hat, wirft einen Schatten auch auf die folgende Lesung.​
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2020
    Bintje gefällt das.
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Und ich finde, hier gehört die Diskussion auch hin. Auch wenn das Wort „Pogrom“ (Aufruhr, Donner) sich ursprünglich auf antisemitische Ausschreitungen in Rußland bezieht (selbst dann noch nicht auf die Shoah). Es ist falsch. Nuhr bezieht sich offensichtlich auf Hexenverbrennungen.
     
  9. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Zur Erinnerung, wie Nuhr die DFG instrumentalisiert hatte, um sich als Opfer zu hypen, die sich dämlich verhielt und dann noch dämlicher reagierte.
     
  10. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.750
    Zustimmungen:
    8.230
    Geschlecht:
    männlich
    Was Nuhr verschweigt, ist, daß Shitstorm und Cancel Culture inDeutschland nicht, wie in den USA, von den Linken ausging, sondern von den Rechten. Stichwort Reconquista Germania, Stichwort „Umweltsau“.
     
    Bintje gefällt das.