Spaßfreier Hype um Lisa Eckhart: Kabarett & Cancel Culture

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.362
7.612
113
Ihr redet über d i e s e Frau? Der Titel ihre abgelehnten Masterarbeit war "Weiblichkeit und Nationalsozialismus". Ich kürze die Causa mal ab.

Wer Witze über Minderheiten macht die traditionell am stärksten Opfer von Anfeindungen, Gewalt und Diskriminierungen werden, ist kein Kabarettist. Oder Satire. Oder Kunst. Das ist privilegierte Überheblichkeit.

Just my 5 Cents!
 
  • Like
Reactions: EnRetard

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.426
11.458
113
Leipzig
Ich halte mich mal zurück, denn ich kenne die nicht und weiß nicht was sie so von sich gibt. Scheint aber nicht so gut zu sein und Dieter Nuhr wird mir immer unsympatischer. Wenn er sie lobt, dann denke ich mir meinen Teil.
 
  • Like
Reactions: Berfin1980

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
5.808
5.345
113
Lass dich nicht von anderen beeinflussen, erstmal selber anschauen, dann kann man urteilen.
Da es scheinbar aus den linken Lager Leute mit politscher Agenda gibt, die sich an Dieter Nuhr stören muss man da doppelt aufpassen.
Ich habe von Lisa Eckhart auch noch nichts gesehen und werde mir meine Meinung dazu erst später bilden.


.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
Eine neue Pressemitteilung des Veranstalters Nochtspeicher enthält nun eine kleine, aber nicht ganz unwesentliche Klarstellung der Ereignisse: Die Absage der Veranstaltung sei nach "besorgten Warnungen aus der Nachbarschaft (nicht, wie inzwischen kolportiert, 'Drohungen')" erfolgt. Wer da wie warum und aufgrund welcher möglichen Hinweise vor was genau gewarnt hat, ließ sich nicht unmittelbar herausfinden, auch Veranstalter haben ein Wochenende.

Wenn es aber gar keine Drohungen des "'Schwarzen Blocks' der Antifa" (FAZ) gab, also keine "selbsternannten Scharfrichter" (Tagesspiegel) beilschwingend unterwegs waren, der "Protestmob" (Dieter Nuhr) nicht "auf der Straße" war, sondern womöglich in den Sommerferien weilt, dann haben wir es ja vielleicht wirklich mit einem "Gespenst" (Henryk M. Broder) zu tun. Das zum Beispiel aus der Anrufung vermeintlicher "Weimarer Verhältnisse" (Nikolaus Hansen) besteht, die als Schreckgespenst allerdings durch fast jeden apokalyptisch gestimmten politischen Diskurs in Deutschland geistern. Zumeist ohne näher definiert zu werden. Außer dass am Ende da irgendwie immer Hitler steht.


Kommentar in der ZEIT
 
Zuletzt bearbeitet:

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
Wir dokumentieren eine unangekündigte Erklärung von Navid Kermani, dem Eröffnungsgast des Literaturfestivals am 9. September in der Elbphilharmonie.

Nach Berichten verschiedener Zeitungen waren ursächlich zwei Schriftsteller für die Ausladung von Frau Eckhart verantwortlich. Sie hatten es abgelehnt, mit ihr gemeinsam auf einer Bühne zu stehen. Leider haben die beiden nicht öffentlich Stellung bezogen, deshalb kenne ich ihre Namen nicht. Womöglich sitzen sie jetzt hier in der Elbphilharmonie, oder sonst wird ihnen hoffentlich jemand meine Worte zutragen. Denn ich möchte mich direkt an sie wenden.

...

Dass die Leitung des Harbour Front Literaturfestivals Ihre Forderung erfüllt hat, wirft einen Schatten auch auf die folgende Lesung.​
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Bintje

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
120314923_1836992966440655_7309577855635831811_o.jpg


Link


Darum geht es!

Link

Und die ARD sollte sich langsam mal fragen wem sie Sendezeit gibt!

Bis hierhin

Der Kabarettist Dieter Nuhr findet Social-Media-Kampagnen und Shitstorms nicht harmlos, sondern sieht darin den Versuch, Andersdenkende „sozial zu vernichten“. „Ich will das jetzt nicht dramatisieren. Aber natürlich gibt es starke ideologische Kämpfe in diesem Land. Und es gibt indessen wachsende Extremismen in diesem Land, die bereit sind, den Andersdenkenden nicht als Andersdenkenden zu betrachten, sondern ihn zu verachten, ihm zu schaden, wo es geht und ihn auszuschließen. Natürlich gibt es das, selbstverständlich.“

ist es in Ordnung, den Rest kann er sich sparen.

Sorry aber wenn Andersdenkend wie in dem Fall Leute sind, die ständig gegen Minderheiten hetzen, den Holocaust relativieren, dann haben sie es nicht anders verdient.

Ich habe nichts dagegen, wenn die endlich resignieren und einfach die Klappe halten.

Katja Thorwarth hat das gut kommentiert wie ich meine.

Link

Stammtisch Kabarettisten muss ich mir merken.

Was habe ich verpaßt? Hier jedenfalls betont Nuhr ausdrücklich auf Nachfrage für die ganz Dummen, daß er sich nicht auf die Shoah bezieht. Und auch nicht als Erstes an Juden dachte. Sein Modell ist augenscheinlich die Hexenverbrennung.

Wobei ich ihm nicht zustimme, Twitter-Shitstorms seien eine humane Variante davon. Bei Walter Lübcke haben wir gesehen, wie das ausgehen kann.

Ja, der Kommentar passt schon. Aber ich weiß nicht, ob man ihm so viel Aufmerksamkeit schenken muss. Nuhr knüpfte natürlich hier an:
https://www.turkish-talk.com/threads/spaßfreier-hype-um-lisa-eckhart-kabarett-cancel-culture.62425/
Wunderte mich nicht sonderlich; das ist seine Masche, und so kann er sich im Gespräch halten.
Und ich finde, hier gehört die Diskussion auch hin. Auch wenn das Wort „Pogrom“ (Aufruhr, Donner) sich ursprünglich auf antisemitische Ausschreitungen in Rußland bezieht (selbst dann noch nicht auf die Shoah). Es ist falsch. Nuhr bezieht sich offensichtlich auf Hexenverbrennungen.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
Zur Erinnerung, wie Nuhr die DFG instrumentalisiert hatte, um sich als Opfer zu hypen, die sich dämlich verhielt und dann noch dämlicher reagierte.
Nuhr so (Link geht zu Facebook):

Neu ist, dass nun eine Organisation wie die Deutsche Forschungsgesellschaft, die eigentlich wie keine andere für freies Denken stehen sollte, den Ideologen im Netz nachgibt. Das ist nicht nur erstaunlich, sondern ängstigt mich, da ich inzwischen eine McCarthyartige Stimmung im Land wahrnehme und im Zuge der Cancel culture auch die Freiheit des Denkens und der Forschung im Allgemeinen in Gefahr sehe.

Von seiten der DFG wurde mir mitgeteilt, man müsse "der Kritik nachgeben", um "Schaden von der DFG abzuwenden". Ich fürchte, der größere Schaden ist, wenn die Deutsche Forschungsgesellschaft sich daran beteiligt, kritische und keineswegs extremistische oder verschwörungstheoretische Stimmen mundtot zu machen.

Geht es noch dümmer? Aber immer :(

Die DFG bedauert es ausdrücklich, das Statement von Dieter Nuhr vorschnell von der Internetseite der Online-Aktion #fürdasWissen heruntergenommen zu haben. Wir haben den Beitrag wiederaufgenommen.
Hier hatte ich das thematisiert.


Wie sich herausstellt, dann doch nicht alles. Die haben tatsächlich noch Luft nach unten gefunden :(
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
Was Nuhr verschweigt, ist, daß Shitstorm und Cancel Culture inDeutschland nicht, wie in den USA, von den Linken ausging, sondern von den Rechten. Stichwort Reconquista Germania, Stichwort „Umweltsau“.
 
  • Like
Reactions: Bintje