Syrien Informationen von beiden Seiten

Faktotum

Gesperrt
3 Juni 2012
992
30
28
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Hier mal etwas von russischer Seite:

Syrien steht kurz vor entscheidenden Ereignissen

Die Kämpfer der Syrischen Volksarmee versuchten vorige Woche diese Stadt zu besetzen. Dortige Einwohner, die, wie die Massenmedien berichten, von „Freischärlern terrorisiert wurden“, fliehen aus Aleppo. Der Informationskrieg um die C-Waffen in Syrien wurde zu einem wichtigen Ereignis.

[Na das ist doch mal ne andere Sichtweise! Die Rebellen versuchen die Stadt zu besetzen. Die Stadt wird nicht befreit und schon gar nicht von der Regierung erobert - sie wurde von Rebellen angegriffen und teilweise besetzt. Die Bewohner sind scheinbar wegen der Rebellen und der bevorstehenden Kämpfe geflohen - nicht vor den bösen Soldaten]

...

Die vergangene Woche begann mit einer lauten Erklärung des syrischen Außenministeriums über einen möglichen Einsatz von C-Waffen. Die westlichen Massenmedien verbreiteten diese Nachricht, ohne die Aufmerksamkeit auf eine wichtige Präzisierung zu konzentrieren – nur im Falle einer äußeren Aggression. Ein Sprecher des syrischen Außenministeriums unterstrich, dass alle Waffenlager von der Regierung kontrolliert werden und dass man die Waffen gegen die bewaffnete Opposition nicht einsetzen wird.

[Also in unseren Nachrichten wird das gerne etwas verkürzt dargestellt. Ungefähr so: Assad droht mit Einsatz von Chemiewaffen!"]

...

Syrische Bürger verlassen inzwischen nach wie vor von Kämpfen erfassten Städte. Die Situation an der türkisch-syrischen Grenze ist fast kritisch. In den Provinzen, die sich an der Grenze befinden, wurden über 10 Lager organisiert, die von der syrischen Opposition kontrolliert werden. Jedes Lager ist für 10 000 Personen bestimmt. Dabei befinden sich die Lager in wirtschaftlich rückständigen Gebieten der Türkei. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung führte bereits zu einer Reihe von Zusammenstößen. In einzelnen Lagern wurden die Aktionen unterdrückt, darunter auch unter Einsatz der Armee.

[Auch mal ganz interessant. Wer führt die Lager bitte?]

...

In Aleppo kommt es jetzt zu besonders erbitterten Zusammenstößen zwischen den Regierungstruppen und den Freischärlern. Die Aufständischen aus der so genannten Syrischen Volksarmee versuchten in der vergangenen Woche die wirtschaftliche Hauptstadt Syriens zu besetzen. Sie drangen in dieses Gebiet übrigens über die Grenze zur Türkei ein.

[Die ja nur wenig Kilometer entfernt ist ... und dann ist da noch Erdogan der sich wie ein Gorilla mit den Fäusten auf der Brust trommelt ....]
 

DonAtilla

Well-Known Member
20 Oktober 2007
1.912
157
63
Nordbayern - YOZGAT - Ankara
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Will der Erdogan ja auch.

Osmanisches Großmachttum kann er aber nicht. Auch wenn er es gern könnte.

Also wenn es nur darum geht das Blutvergießen zu beenden und weitere zivile Opfer zu verhindern hätte ich mal ne ganz "revolutionäre Idee":
Entwaffnet die Rebellen

Aber es geht natürlich darum, das Regime zu stürzen.

Dann sollte man das aber auch zugeben und nicht immer die Rettung der Zivilisation vorschieben.

Das wurde schon in Libyen, dem Irak, Afgahnistan etc. gemacht.

Fragen wir doch mal, ob die Saudies bessere Herrscher sind.
Oder ob die Hamas netter zu ihren Leuten ist.

Ob es in der Türkei politische Gefangene und Folter gibt?

Wie gehts eigentlich der politischen Opposition in Libyen und Ägypten derzeit?

Und mit Zentral-Afrika wollen wir erst gar nicht anfangen, oder?

Es bleibt nur zu hoffen, dass uns nie die Diktatoren auf der Welt ausgehen, die wir kollektiv hassen können.
Wer weiß, auf welche Ideen die Leute sonst noch kommen.



Wir reden doch hier von Syrien, nicht von Russland oder China.
Eine diplomatische Lösung ist doch sowieso ausgeschlossen, also kommt nur noch ein Einmarsch in Frage!
Der Abschuss einer unserer Flieger ist sowieso eine Form der Kriegserklärung!


Mich kotzt dieser ganze Militarismus in der Türkei oft enorm an, aber jetzt wäre unser Heer tatsächlich mal gefragt - und es passiert nix.

Die Amis haben damals auf sämtliche Konventionen und Vetos in der UN geschissen und sind einfach in den Irak einmarschiert.

Jetzt ist ein Einmarsch mehr als gerechtfertigt

Im Notfall ohne westliche Mittel! Mit dem syrischen Militär werden wir auch ohne westliche Hilfe fertig, wir haben das zweitgrößte Heer der NATO nach den Amis und neben Israel wahrscheinlich die besten Waffen im Nahen Osten!!

Es ist erschreckend und macht mich unfassbar wütend, dass innerhalb der islamischen Welt so wenig Zusammenhalt herrscht (ist ja nix Neues) aber in so einem Fall muss man sich doch auch mal zusammenraufen verdammt!!

Ja ich weiß, ich bin ein Idealist!

Z.B. könnte Saudi-Arabien ein paar zusätzliche Panzer bereitstellen, Länder wie Katar & VAE können finanzielle Hilfe leisten..

Aber man kann doch nicht mehr zuschauen wie ein Staatsoberhaupt seine eigene Bevölkerung massakriert!
 

Faktotum

Gesperrt
3 Juni 2012
992
30
28
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Erstmal schön, dass hier sachlich argumentiert wird. Danke. Das ist hier ja nicht immer so.
:wink:

Wir reden doch hier von Syrien, nicht von Russland oder China.
Eine diplomatische Lösung ist doch sowieso ausgeschlossen, also kommt nur noch ein Einmarsch in Frage!

Nun ja, man muss ja eigentlich gar nichts lösen. In dem Moment, in dem die Rebellen nicht mehr aus dem Ausland unterstützt werden, sind sie am Ende.
Syrien könnte sich wieder fassen und dann wohlmöglich friedliche Reformen durchführen. Mir sind Reformen schon immer sympathischer gewesen als Revolutionen. In Revolutionen schaffen es immer die größten Schreihälse und Gewalttäter an die Macht. Das war schon im alten Frankreich so.

Der Abschuss einer unserer Flieger ist sowieso eine Form der Kriegserklärung!

Ist das denn klar? Ich meine, da gibt es ja auch solche Artikel.
Die Tatsache, dass die Sache so schnell aus der Presse verschwunden ist, macht es auch schon irgendwie seltsam.

Die Amis haben damals auf sämtliche Konventionen und Vetos in der UN geschissen und sind einfach in den Irak einmarschiert.

Das sind ja auch die Amis. Die Römer konnten machen was sie wollten, weil sie Römer waren. Die Amis sind (noch) Weltmacht und können auch (fast) machen was sie wollen.
Die Türkei muss sich absprechen, fragen, bitten, verhandeln und buckeln. Genau wie Deutschland auch.

Jetzt ist ein Einmarsch mehr als gerechtfertigt

Warum?

Im Notfall ohne westliche Mittel! Mit dem syrischen Militär werden wir auch ohne westliche Hilfe fertig, wir haben das zweitgrößte Heer der NATO nach den Amis und neben Israel wahrscheinlich die besten Waffen im Nahen Osten!!

Ein Krieg ist ein Krieg und bleibt ein Krieg, warum er auch immer geführt wird.
Wenn die Nato ein paar lybische Flugzeuge und Panzer abknallt ist das eine Sache. Wenn zwei Länder gegeneinander aufmarschieren, dann ist das wohlmöglich ein längerer Konflikt - mit Giftgas.
Ausserdem leiden die Zivilisten immer als erste in einem Krieg. Und die Wahrheit natürlich.
 

Faktotum

Gesperrt
3 Juni 2012
992
30
28
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Habe heute im Radio (ich glaub es war Bayern 3) jemanden in den Nachrichten von der "Rebellen Hochburg Aleppo" sprechen hören.

Lächerlich. Letzte Woche ein paar Stadtteile angegriffen und die Bewohner vertrieben und schon ist es eine Hochburg.

:banghead.gif:
 

DonAtilla

Well-Known Member
20 Oktober 2007
1.912
157
63
Nordbayern - YOZGAT - Ankara
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Erstmal schön, dass hier sachlich argumentiert wird. Danke. Das ist hier ja nicht immer so.
:wink:

ja das freut mich ebenso. Grade bei so einem emotional-aufgeladenen Thema(mich berührt es ja auch stark emotional wie man wahrscheinlich merken kann)



Nun ja, man muss ja eigentlich gar nichts lösen. In dem Moment, in dem die Rebellen nicht mehr aus dem Ausland unterstützt werden, sind sie am Ende.
Syrien könnte sich wieder fassen und dann wohlmöglich friedliche Reformen durchführen. Mir sind Reformen schon immer sympathischer gewesen als Revolutionen. In Revolutionen schaffen es immer die größten Schreihälse und Gewalttäter an die Macht. Das war schon im alten Frankreich so.

Grundsätzlich gebe ich dir absolut recht. Aber um Reformen einleiten zu können, müßen halt auch erst mal so Blockaden wie Assad beseitigt werden und dafür brauch man halt die Revolution. Die französische Revolution war sehr brutal (man bedenke aber auch die Zeit, in der sie passierte, da hatten die Menschen noch andere Wertvorstellungen wenns um Gewalt ging) aber sie war menschlich nachvollziehbar und legte letztendlich das Fundament für die erste Demokratie der Welt.


Ist das denn klar? Ich meine, da gibt es ja auch solche Artikel.
Die Tatsache, dass die Sache so schnell aus der Presse verschwunden ist, macht es auch schon irgendwie seltsam.


Das ist wieder so ein rein spekulatives Thema. Heutzutage wird halt auch generell viel hinterfragt. Man hat ja auch am Pentagon keine Flugzeugteile gefunden, obwohl dort eins abgestürtzt sein soll :wink: Aber back to topic.
Aber ich habe mich hier falsch ausgedrückt - das Motiv für einen Einmarsch soll ja nicht dieser (vermeintliche) Abschuss sein, sondern die Gewalt gegen das syrische Volk, der (vermeintliche) Abschuss war für mich persönlich eher sowas wie die Spitze des Eisbergs.


Das sind ja auch die Amis. Die Römer konnten machen was sie wollten, weil sie Römer waren. Die Amis sind (noch) Weltmacht und können auch (fast) machen was sie wollen.
Die Türkei muss sich absprechen, fragen, bitten, verhandeln und buckeln. Genau wie Deutschland auch.

Ja genau das kotzt mich aber an. Du sagst es ja schön, die Amis sind NOCH Weltmacht, wenn man mal bedenkt, welche massive wirtschaftlichen Probleme sie haben, und dass sie kurz vor der Zahlungsunfähigkeit standen, haben sie eigentlich genug andere Probleme als weiterhin Weltpolizei zu spielen, denn bedingt durch ihre wirtschaftlichen Probleme sind sie gar nicht mehr mächtig genug um sich das rausnehmen zu können.
Ich erinnere mich an 2007, als der PKK-Konflikt kurz vor einer Eskalation und das türkische Heer vor einem Einmarsch im Nordirak stand.
Wer verbietet es ihnen? Die Amis!! Weil die Türkei sonst amerikanische Operationen gefährden könne, war die Begründung!
Ich war zu der Zeit, als es quasi kurz vor 12 war, in Ankara und da war absolute High Alert Zone. Die Amis haben gut reden - die sind mehrere tausend Kilometer auf der anderen Seite des Planeten.
Syrien, Nordirak - das sind aber Bedrohungen, die die Türkei direkt vor der eigenen Haustür hat!




Ganz einfach - Assad ist offensichtlich einen Zacker wahnsinniger als Gaddafi, Mubarek und Co. und spätestens wenn er tatsächlich C-Waffen einsetzt, gibt es keine Alternative mehr für einen Einmarsch. Die Staatengemeinschaft kann und darf nicht zusehen, wie ein verrückter Diktator die eigene Zivilbevölkerung schlachtet.



Ein Krieg ist ein Krieg und bleibt ein Krieg, warum er auch immer geführt wird.
Wenn die Nato ein paar lybische Flugzeuge und Panzer abknallt ist das eine Sache. Wenn zwei Länder gegeneinander aufmarschieren, dann ist das wohlmöglich ein längerer Konflikt - mit Giftgas.
Ausserdem leiden die Zivilisten immer als erste in einem Krieg. Und die Wahrheit natürlich.



Mir geht es nicht darum, Krieg zu führen. So nach dem Motto "Hey wir sind die Türkei, wir sind die Bosse des Nahen Ostens, jetzt machen wir euch platt"

Von mir aus soll die NATO eingreifen (ne Alternative wäre mal, die absolut sinnlose Kriege in Afghanistan & Irak zu beenden und dafür mehr in Syrien zu tun, wo man die NATO wirklich braucht.
 

TheCore

Moderator
8 Juli 2006
3.014
242
63
zuhause
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Syrien übersteigt die Kräfte der Türkei bei weitem, selbst für die Gesamt-NATO wäre es ein ungeheurer Kraftakt. Es ist durch die Positionierungen inzwischen vollkommen klar, dass Russland, China und Iran sich dann nicht zurückziehen werden, sondern die Lage von einem verdeckten in einen offenen Stellvertreterkrieg eskaliert. Was die NATO derzeit macht, zielt darauf ab, ein direktes Eingreifen zu vermeiden. Man kann bloß hoffen, dass sie den Konflikt im Zweifelsfall verloren gibt und nicht wie in Afghanistan nach der "Geht nicht, gibt's nicht"-Strategie verfährt. Zusätzlich zu den weltwirtschaftlichen Problemen hätten wir dann eine seit Jahrzehnten einmalige Spannungslage, eigentlich eine sicherheitspolitische Katastrophe.
 

DonAtilla

Well-Known Member
20 Oktober 2007
1.912
157
63
Nordbayern - YOZGAT - Ankara
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Syrien übersteigt die Kräfte der Türkei bei weitem, selbst für die Gesamt-NATO wäre es ein ungeheurer Kraftakt. Es ist durch die Positionierungen inzwischen vollkommen klar, dass Russland, China und Iran sich dann nicht zurückziehen werden, sondern die Lage von einem verdeckten in einen offenen Stellvertreterkrieg eskaliert. Was die NATO derzeit macht, zielt darauf ab, ein direktes Eingreifen zu vermeiden. Man kann bloß hoffen, dass sie den Konflikt im Zweifelsfall verloren gibt und nicht wie in Afghanistan nach der "Geht nicht, gibt's nicht"-Strategie verfährt. Zusätzlich zu den weltwirtschaftlichen Problemen hätten wir dann eine seit Jahrzehnten einmalige Spannungslage, eigentlich eine sicherheitspolitische Katastrophe.

Mann muss Kapazitäten verlagern! Welche rationalen Gründe gibt es denn z.B., die den Afghanistan-Krieg weiter rechtfertigen? Das mit den Taliban glauben sich die Amis nicht mal mehr selber, Bin-Laden ist tot und die Al-Quaida sowieso eine weltweit agierende Vereinigung. Warum dann also weiter Krieg in Afghanistan? Selbes gilt für den Irak.
Welche vernünftige Argumente sprechen für einen weitere Stationierung ausser der Tatsache, dass die Amis so weiter Kontrolle halten können? Saddam Hussein ist tot, Mission complete. Oh Nein, ich vergas ja das Öl.


Wieso übersteigt "Syrien die Kräfte der Türkei bei weitem" bzw. wieso sollte es so ein ungeheurlicher Kraftakt werden? Wenn man sieht, welche Probleme das Militär mit einer handvoll Rebellen hat, wie sähe es wohl Armeen aus der NATO aus? Gefährlich wird Syrien nur, wenn, wie du sagtest, sie einen Stellvertreterkrieg (mit China & Russland im Rücken) anfangen...aber ich denke, das ist schon etwas weit hergeholt, denn dann würden wir ja fast auf einen 3. Weltkrieg zusteuern...
 

Lynx72

Gesperrt
24 April 2011
8.854
3.552
113
AW: Syrien Informationen von beiden Seiten

Mann muss Kapazitäten verlagern! Welche rationalen Gründe gibt es denn z.B., die den Afghanistan-Krieg weiter rechtfertigen? Das mit den Taliban glauben sich die Amis nicht mal mehr selber, Bin-Laden ist tot und die Al-Quaida sowieso eine weltweit agierende Vereinigung. Warum dann also weiter Krieg in Afghanistan? Selbes gilt für den Irak.
Welche vernünftige Argumente sprechen für einen weitere Stationierung ausser der Tatsache, dass die Amis so weiter Kontrolle halten können? Saddam Hussein ist tot, Mission complete. Oh Nein, ich vergas ja das Öl.


Wieso übersteigt "Syrien die Kräfte der Türkei bei weitem" bzw. wieso sollte es so ein ungeheurlicher Kraftakt werden? Wenn man sieht, welche Problemedas Militär mit einer handvoll Rebellen hat, wie sähe es wohl Armeen aus der NATO aus? Gefährlich wird Syrien nur, wenn, wie du sagtest, sie einen Stellvertreterkrieg anfangen...aber ich denke, das ist schon etwas weit hergeholt, denn dann würden ja fast auf einen 3. Weltkrieg zusteuern...

Mit welchem Ziel sollte eine ausländische Militärintervention stattfinden?