Volksfahrräder oder Volksverräter?

Dieses Thema im Forum "Small-Talk" wurde erstellt von Mendelssohn, 5 Oktober 2016.

  1. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    So ganz genau ist mir nicht deutlich, was in Dresden zum Tag der Deutschen Einheit gewünscht wurde.
    Vielleicht beides?
    Im Namen der sächsischen Polizei und des sächsischen Innenministers wünschen wir beiden Forderungen viel Erfolg.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/...e-kritik-am-einsatz-der-polizei/14638744.html

    Endlich kommen die Linken mal aus dem Gebüsch:

    Rico Gebhardt, Landes- und Fraktionschef der Linken, sagte dem Tagesspiegel: "Während in Dresden jahrelang Protest gegen Nazis von der Polizei auf Abstand gehalten wurde, dürfen rechte Pöbler praktisch im Körperkontakt ihren Unmut austoben. Das Bilden von Hass-Spalieren ist nicht von der Versammlungsfreiheit gedeckt." Friedlichen linken Demonstranten sei unter Aufbietung jeder erdenklichen Vorschrift das Leben erschwert worden, dagegen habe es für rassistische Attacken "wohlwollendsten Begleitschutz" gegeben. "Der Persilschein des Innenministers für den Polizeieinsatz insgesamt ist verfehlt, stattdessen fordern wir eine klare Ansage auch des Ministerpräsidenten, wie Sachsen den Weg zu einer wirklichen demokratischen Kultur findet, in der Mindeststandards der Toleranz und des Respekts gewahrt sind."

    Das wurde auch mal Zeit - statt Obergrenzengeschwafel.
     
    turand gefällt das.
  2. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    18.783
    Zustimmungen:
    16.393
    Geschlecht:
    weiblich
    ha...stimmt das dann doch!? o_O

     
    turand und Mendelssohn gefällt das.
  3. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Den Volksvertreter kannte ich noch nicht :)
    Scheinbar verstehen sich die Sachsen nicht einmal untereinander oder frei nach Shakespeare: jedem, wie es ihm gefällt.
     
    eruvaer gefällt das.
  4. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.649
    Zustimmungen:
    6.715
    Nö, stimmt definitiv nicht!
     
    turand gefällt das.
  5. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    So sehen Parallelbürger aus:

    Mit der AfD ist keine Koalition möglich, mit Pegida-Pöblern kein Dialog. Weil sie in einer bizarr verschobenen Realität leben.

    Ein Kommentar von Stefan Kuzmany

    [​IMG]

    Getty Images
    Demonstranten mit Fahne der "Identitären Bewegung" und Pegida-Anhänger in Dresden

    http://www.spiegel.de/politik/deuts...nd-pegida-abgehaengt-kommentar-a-1115501.html

    Btw der scheinakademische Begriff "Identitäre Bewegung" übersieht, daß Sachsen gar nicht gefährdet ist. Außer Sachsen und einigen Pendlern ist da doch gar niemand, der die sächsische Identität bedrohen könnte.
     
    Alubehütet gefällt das.
  6. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.618
    Zustimmungen:
    3.499
    Geschlecht:
    männlich
    Dein Kommandantor kommt relativ überheblich daher.
     
    Maniac und Msane gefällt das.
  7. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Sehen so Kommandatoren aus?
    Stefan Kuzmany
    Jahrgang 1972, ausgebildet an der Deutschen Journalistenschule in München, ab 1996 als Korrespondent, Redakteur, Ressortleiter und zuletzt CvD bei der "taz" in Berlin, nebenher freier Mitarbeiter bei diversen Medien und Autor für den S. Fischer Verlag. Seit November 2010 Kulturredakteur im Berliner Büro von SPIEGEL ONLINE, seit März 2015 Leiter Meinung und Debatte.
    http://www.spiegel.de/impressum/autor-13730.html

    Was ist den an der These der Parallelwelt der Pegidianer überheblich?

    So sah es vor Lügenpresse und Umvolkung aus (1985):

    upload_2016-10-7_21-37-34.png

    oder so:
    upload_2016-10-7_21-39-48.png

    hier mit Volksfahrrad:
    upload_2016-10-7_21-43-7.png

    Nun müßten eigentlich ein paar "Nachher"- Bilder kommen.

    Hier ist eins, nur eines.
    Irgendwo im Ruhrgebiet nach der Wende:
    upload_2016-10-7_21-49-46.png
    Blühende Landschaften sozusagen.
    Und Berlin hat das Ruhrgebiet überhaupt nicht lieb.

    Nun habe ich aber heute im Radio gehört, daß die zahlreichen Kommunen unter Nothaushalt aus den roten Zahlen kommen:
    "Alle 34 Städte und Gemeinden, die am Stärkungspakt teilnehmen, haben bis auf einen Prüffall einen genehmigten Sanierungsplan für das laufende Jahr. „Das zeigt, dass wir mit dem Stärkungspakt in NRW auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Kommunalminister Ralf Jäger heute in Düsseldorf. Die Landesregierung will erreichen, dass bis 2021 alle Stärkungspaktkommunen wieder aus eigener Kraft einen ausgeglichenen Haushalt erwirtschaften. „Das erfordert bei den Kommunen auch in Zukunft einen konsequenten Sparkurs“, betonte Jäger.

    Für den Erfolg des Stärkungspakts Stadtfinanzen ist nach Ansicht des Kommunalministers die Solidaritätsumlage notwendig. Von 2014 bis 2022 unterstützen damit besonders steuerstarke Kommunen in NRW finanzschwache Städte und Gemeinden, damit diese ihren Haushalt ausgleichen können. "Mir ist klar, dass die Solidaritätsumlage nicht nur Zustimmung hervorruft. Aber dieser Weg ist erforderlich und konsequent. Die Sanierung der kommunalen Haushalte ist im Interesse aller Kommunen", erklärte Jäger. "
    http://www.mik.nrw.de/presse-mediat...tem-weg-innenminister-jaeger-konsequente.html

    Wie wäre es denn mal, wenn die Sachsen Politik machten, statt rumzujammern?
     
  8. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.618
    Zustimmungen:
    3.499
    Geschlecht:
    männlich
    Du schlägst einen Bogen, den ich nicht nachvollziehen will/kann.
    Dazu fehlt mir der Intellekt, obwohl ich damit gesegnet wer/bin.

    Wenn ich sagte, er sei überheblich: Er meint, es gebe keine Möglichkeit einer Koalition aber noch schlimmer keine Möglichkeit eines Dialoges.
    Was für ein überhebliches Loch!
     
  9. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Die Logik liegt doch auf der Hand:
    Wie willst du mit Leuten in einen Dialog treten, die den Dialog verweigern?
    Hinzu kommt, daß ein Diskurs nur dann gelingt, wenn alle Beteiligten die Wahrheit sagen, so gut sie die Wahrheit kennen. Wer wissentlich lügt, also Fakten verdreht oder verschweigt, führt einen Diskurs nur zum Schein. Denn ein Diskurs ist konsensorientiert (nicht zu verwechseln mit Kompromisse machen), es geht um eine vernünftige Lösung des Problems. Wer kein Problem lösen, sondern an den Topf der Macht will, will auch keinen Diskurs, nur die Macht.

    Es war noch nie arrogant, die Menschen daran zu erinnern, ihren Verstand zu gebrauchen. Dafür haben sie ihr Hirn schließlich von der Natur erhalten.
     
  10. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.618
    Zustimmungen:
    3.499
    Geschlecht:
    männlich
    Nicht jeder hat eben Deinen 'Verstand'!
    Und?
     
Die Seite wird geladen...