Was denkt Ihr gerade? (38)

univers

Well-Known Member
24 Mai 2008
15.211
3.211
113
Bonn
Kann ich auch;

Gitte, diese braune Stute
ihre Kniekehlen
eine unendliche Wonne
Oh Gitte, Gitte

PS: Layla, das fern geheimnisvolles Sinnbild der Weiblichkeit für Kevin und Robin, sprich die Generation Z, entspricht der Gitte für mich als Orientalen, also nicht zu verwechseln mit Heidi, Petra usw. und auch nicht mit der Realität.
Hormone halt
 
  • Haha
Reactions: Bintje

Zerd

Well-Known Member
12 Oktober 2005
1.531
1.060
113
Im Hochsommer umzutopfen, wenn die Zimmerpflanzen gerade den größten Hitzestress erleiden, ist ohnehin keine gute Idee, aber was mir heute mit einem Philodendron passiert ist, hat mich dann doch erstaunt. Die Pflanze hat neben 5-10 ausgewachsenen noch ein ganz junges Blatt, das noch nicht vollständig ausgerollt war. Und in den 10-15 Minuten auf dem Blakon, die das Umtopfen gedauert hat, hat sich das vordere Drittel der Blattspitze pechschwarz gefärbt, wie wenn es verbrannt wäre. Es gab aber nicht heißes, an das es drangekommen sein könnte und der schwarze Bereich fühlte sich auch genauso an, wie der grün gebliebene Bereich. War mir so noch nie untergekommen.

Nun werden wir also schon fast ein Jahr von der Ampel regiert von einem Kanzler, der vor allem ein schlechtes Gedächtnis hat, wenn es um Gespräche mit Hamburger Bankern geht, einer Außenministerin, die päpstlicher als der Papst auftritt, wenn es um die Interessen großen Bruders geht, einem Wirtschaftsminister, der beinahe unseren Finanzminister überholt, wenn es um die Interessen seinerKlientel geht, und natürlich dem Finanzminister, für den Entlastungen für den Bürger nur dann Sinn machen, wenn die Unternehmen einen noch größeren Gewinn davon haben.

Eigentlich dürfte es keinen mehr geben, der noch glaubt, es hätte einen Unterschied gemacht, ob wir von der Ampel, der Groko, Schwarzgelb oder meinetwegen von einer Farbkombination mit dunkelrot oder blau regiert werden. Aber wir befinden uns hier schließlich im Internet und hier zählen nun einmal die Likes, für die es bekannlich hundert andere und bessere Motivationen gibt als eine vernünftige begründete Argumentation. Argumente - Igitt - da ist man ja sofort über den 160 Zeichen: wer soviel Text benötigt, einem anderen ans Bein zu pissen oder ihn wahlweise über den Klee zu loben, der macht etwas falsch.

Atomkraft und Gas sind nachhaltige Anlageformen! Noch immer versuchen wir uns an der Quadratur des Kreises, Klimaschutz und Verteilungsgerechtigkeit vor allem durch Wirtschaftswachstum und technologischem Fortschritt! Wer zur Miete wohnt und keine 500000-1000000 Euro für ein EIgenheim hat, ist selber schuld. Aber immerhin gibt es 5% Gehalts- (und diesmal sogar auch Renten-)erhöhung für abhängig beschäftigte (und Rentner), wenn die Inflation gerade 7% beträgt. Ach ja, unser Fach- und Pflegekräftemangel: im Grunde nur eine Frage der Marktgesetze, aber die werden bei und nur Vorstandsetage, der Finanz- und Börsenwelt gepredigt, in der Arbeitswelt gelten andere Regeln, dort muss billige Arbeitskraft preisstabil bleiben. Der Leiharbeiter kann schon einmal für dieselbe Arbeit die Hälfte des Lohns erhalten, die der im Unternehmen beschäftigte erhält. Warum bloß bleiben dann die Fachkräfte weg?!?

Ich bin nicht mehr auf dem Laufenden: gab es dieses Jahr infolge des Krieges wieder eine Verdopplung des Wohlstands der Superreichen wie in den Pandemiejahren zuvor? Wundern würde es mich überhaupt nicht, denn das ist schließlich unsere Marschrichtung seit dreienhalb Jahrzehnten: Kürzung von Sozial- und Gesundheitsleistungen, Renten und Bürgerrechten bei gleichtzeitig überdurchschnittlich hohen Kapitalrenditen und Unternehmensgewinnen.

Apropos Bürgerrechte: unser großer Bruder hat vor ein paar Tagen wieder einmal einen Terroristen "ais dem Spiel genommen". Ich meine, bei den Initiatoren wundert mich ja gar nichts mehr, aber bedauerlich finde ich es schon, dass in den vielen deutschen Nachritensendungen, in denen diese Meldung gebracht wurde, ich auf keine einzige gestossen bin, die auch einmal ein kritisches Wort über dieses Vorgehen verloren hätte. Eine schweiterische oder österreichische Sendung gab es, bei der der Reporter eine gewisse Problematik erkannt, aber nicht ohne hinzuzufügen "bei bin laden oder al-zhawiri habe ich jetzt auch keine Bauschschmerzen, aber schon bei einer Ebene darunter müsste man sich die moralische Frage stellen"! Als ob es bei richtig und falsch auf Hierarchie und Quantität ankommen würde?!?

Wann waren übrigens die letzten Al-Kaida-Aktionen hier im Westen? Es würde mich gar nicht wundern, wenn diese Ruhe unseren großen Bruder etwas beunruhigt hätte und sie darum ganz bewusste Nadelstiche setzen, damit eine Reaktion erfolgt, die den Hass gegen alles muslimische wieder etwas anfeuert. Das wäre zwar nicht nötig gewesen, zumindest nicht hier in Deutschland, aber auf den kleinen Bruder ist ohnehin Verlass. Aber alle anderen müssen schließlich auch warm gehalten werden, denn wenn unser großer Bruder in ein anderes Land marschiert und eine ganze Weltregion über Jahrzehnte hinaus destabilisiert, macht er das schließlich nicht so plump wie ein Putin, sondern bringt erst einmal den Großteil der Weltgemeinschaft hinter sich, mit allen nur möglichen Mitteln.

Apropos Destabilisieren: wir sanktionieren Russland, damit sie ja mit dem Krieg aufhören und unsere ganze Bevölkerung klatscht Beifall. Vor kurzem gab es eine mehrteilige Doku auf ZDFinfo (glaube ich), bei der die Effekte bisheriger Sanktionen, etwa gegen Irak, Iran und andere Länder untersucht wurde. Etwas verkürzt zusammengefasst kann man sagen, dass Sanktionen nahezu niemals zum gewünschten politischen Ziel geführt habe, im Gegenteil: einige Länder und Unternehmen haben immer überproportional davon profitiert, im sanktionierten Land trafen die Sanktionen nahezu ausschließlich die Bevölkerung, während Diktatoren, fanatische Regierungen und extremistische Strömungen im Land durch die sich ergebende Situation eher gestärkt wurden.

Konventionelles Gas wird sanktioniert, jetzt kommt plötzlich Fracking wieder auf die Tagesordnung - wer davon wohl am meisten profitiert? Apropos profitieren: ich könnte mich totlachen! Wer beschafft der hungernden Weltbevölkerung gerade ihr Getriede? Einer, der hier im Forum schon vor neun Jahren unisono totgesagt wurde - wofür es damals übrigens die mit Abstand meisten Likes gab und heute wohl wieder geben würde. Wie schon gesagt: hundert andere und bessere Motivationen als vernünftige begründete Argumente....
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Zerd

Well-Known Member
12 Oktober 2005
1.531
1.060
113
Die aktuelle ZEIT, hier insbesondere einen Artikel im ZeitMagazin, der sich mit der Frage "Was nützt die Intelligenz?" beschäftigt, möchte ich hier jedem wärmstens empfehlen. Denn hier ist man ja auch nur allzu gerne unter sich und hat sich im Laufe der Zeit (fast) allen Andersdenkenenden und -redenden mit Methoden wie Verleumdung, Rudelmobbing oder wahlweise auch so vermeintlich intelligenten Haltungen wie "dont feed the Troll" entledigt. In besagtem Artikel wird diese Verhaltensweise und ihre Entstehung sehr schön beschrieben und beurteilt. Wenn es da etwa heisst:

So wächst die Neigung, das eigene Weltbild mit allen Mitteln zu verteidigen. Dabei hilft es uns vor allem, wenn wir Zustimmung von Gleichgesinnten bekommen. Zuneigung in Form von öffentlichem Applaus, von digitalen Likes oder Herzchen. Plötzlich fühlt sich alles so richtig an.

Aber:
... sich gegen Widerspruch nicht reflexhaft zu verteidigen, sondern ihn als Möglichkeit anzunehmen, den eigenen Horizont zu vergrößern, [ist] die einzige Möglichkeit, der eigenen Verdummung entgegenzuwirken.

Ein weiterer Intelligenzforscher namens Sternberg wird ebenfalls in diesem Sinne zitiert:
Menschen nehmen nur noch wahr, was ihnen unmittelbar von Nutzen ist - und zwar unabhängig davon, ob es im Widerspruch zu anderen Dingen steht, die sie einst gesehen, gedacht oder gesagt haben..... Diese verlorene intellektuelle Integrität ist für ihn die "mutwillige Selbstverdummung". Den davon betroffenen gelingt es, offensichtlich Widersprüchliches in kürzester Zeit zu ignorieren und nur wahrzunehmen, was zu ihrem unmittelbaren Vorhaben passt.

Auch dies ein stets wiederkehrendes Merkmal, dass nämlich Argumente und Ansichten solcher unerwünschten Personen, die sich im Laufe der Zeit und der Ereignisse bestätigt haben, entweder beharrlich ignoriert oder sie nach gewisser Zeit sogar selbst als die eigenen übernommen werden, ohne an der Haltung gegenüber der unerwünschten Person irgendetwas zu ändern.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.537
13.566
113
Hmmm. Vielleicht eine Frage von Erwartungen? Da, wo ich herkomme, läuft es so, dass man sich mit anderen unterhält, wenn man will.
Eigentlich 'ne ganz zwanglose Sache, kann man machen oder lassen. Und wenn einer meint, er werde zu wenig beachtet und bekomme zu wenig Zuspruch, kann er sich auch auf 'ne umgedrehte Apfelsinenkiste stellen, um zu erzählen, was er will (inklusive Publikumsbeschimpfung, logo). Geschenkt, man kann auch einfach weitergehen .... also zumindest hier ist das so. Aber wir haben ja auch 'nen denkbar platten Horizont im hohen Norden. Das macht vieles einfacher. ^^