Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von EnRetard, 23 Februar 2020.

  1. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    11.326
    Zustimmungen:
    10.306
    Geschlecht:
    weiblich
    Bei welcher Impfung ist das anders? Impfungen schützen immer nur die geimpfte Person. Was erzählst du da?
     
  2. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    EnRetard gefällt das.
  3. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    11.326
    Zustimmungen:
    10.306
    Geschlecht:
    weiblich
    So meine ich das nicht. Der reine Impfschutz betrifft nur die geimpfte Person.
    Logisch steckt er auch keine andere Person mehr an. Das ist letztendlich tatsächlich auch ein Schutz der Personen mit denen er Kontakt hat, da hast du wohl recht.
     
    Berfin1980 gefällt das.
  4. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    Das ist überhaupt nicht logisch. Bei Corona-Impfungen zum Beispiel nicht der Fall. Darauf will ich ja hinaus.

    Darum kann man Masern-Impfungen verpflichtend machen: Weil ich, wenn ich gegen Masern geimpft bin, auch die Kinder schütze. Bzw. als Nicht-Geimpfter gefährde. Als Corona-geimpfter Altenpfleger schütze ich die Alten aber weiterhin nicht. Ich muß weiter eine Maske tragen. Und darum wird Söder mit seiner Impfpflicht vor Gericht nicht durchkommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Januar 2021
  5. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    11.326
    Zustimmungen:
    10.306
    Geschlecht:
    weiblich
    Doch ist logisch, weil Jahrzehnte lang erprobt. Kann ja bei Corona nicht der Fall sein, da viel zu wenig Erkenntnisse.
    Man weiß es ja aber noch nicht und hat das am Anfang der anderen Impfungen auch nicht genau gewußt. Jetzt so eine Welle darum zu machen hält viele vielleicht davon ab sich impfen zu lassen. Dabei besteht die Möglichkeit durchaus.
     
  6. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    Mal die Fakten.

    RKI:

    Eine Kernfrage besteht darin, ob die Corona-Impfung vor einer Infektion schützt oder lediglich vor der Erkrankung. Nur wenn verhindert wird, dass die Coronaviren sich überhaupt im Körper aufhalten und an andere weitergegeben werden können, lässt sich die Corona-Pandemie stoppen. Hier dämpften die Experten allzu große Erwartungen. Die Impfung verhindere schwere Verläufe, sagte Cichutek. Man gehe allerdings derzeit nicht davon aus, dass sie zu einer sterilen Immunität führe, also das Virus „komplett geblockt“ würde.

    Wenn man nicht sicher sein kann, dass die Corona-Impfung vor der Weitergabe des Virus schützt, bedeutet das: „Auch Geimpfte sollten sich tunlichst so verhalten, als könnten sie andere anstecken“, erklärt Lothar Wieler. Trotz Impfung müssten weiter Maske getragen und Abstand gehalten werden. „Irgendwann“, so der RKI-Chef, werde man das einstellen können. „Aber dafür müssen wir weiter wissenschaftlich fundierte Daten erheben.“


    FR: Auch nach der Corona-Impfung gilt: Maske tragen und Abstand halten

    Ich hatte ja hier verbreitet, der Oxford-Impfstoff sei ein konventioneller und würde darum nicht nur schützen vor einer schweren Erkrankung, sondern überhaupt vor Infektion und damit vor einer Weitergabe derselben. Dem ist nicht so. Sie schreiben:

    This regimen was shown in clinical trials to be safe and effective at preventing symptomatic COVID-19, with no severe cases and no hospitalisations more than 14 days after the second dose.
    Es schützt also nicht vor asymptomatic Covid-19, beziehungsweise man weiß es nicht.


    Ich werde das noch mal googeln. Ich meine, daß der chinesische Impfstoff ein klassischer ist. Und damit sowohl vor Infektion schützt wie vor Weitergabe derselben.


     
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    Ist jedenfalls ein klassischer Impfstoff. Es wird ein ganz reales Coronavirus verimpft, das allerdings nichts mehr anrichten kann. Der Körper bekämpft es ganz ähnlich wie einen krankmachenden Virus und sollte dieselben Immunreaktionen entwickeln.
     
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    Jetzt keine Welle zu machen hält viele Geimpfte davon ab, weiterhin eine Maske zu tragen. Ich finde das nirgendwo, das Gegenteil oft genug kommuniziert. Wer geimpft ist, schützt damit auch andere. Das ist gefährlich!!!

    Zum Beispiel hier, bezieht sich auf den Biontech-Impfstoff:

    Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi appelliert an Klinik- und Pflegepersonal, sich freiwillig gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen. „Wir als Verdi rufen die Beschäftigten im Gesundheitswesen dazu auf, sich sobald wie möglich gegen das Coronavirus impfen zu lassen“, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler der „Rheinischen Post“. Sie verwies auf ein erhöhtes berufliches Infektionsrisiko im Klinik- und Pflegebereich.

    „Nach Abwägung aller Chancen und Risiken ist es schon aus Gründen des Selbstschutzes und des Schutzes der eigenen Familie angeraten, sich impfen zu lassen, sofern nicht ernste gesundheitliche Gründe dagegensprechen“, sagte Bühler.

    aerztezeitung.de
    Dem ist nicht so!!! Wer geimpft ist, schützt nach derzeitigem Stand weder Patienten noch die eigene Familie, sondern niemanden außer sich selber, und zwar nicht vor Infektion, sondern vor einem schweren Krankheitsverlauf!
     
  9. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.491
    Zustimmungen:
    9.090
    Geschlecht:
    männlich
    Die hätte man ja machen können. Man hätte zum Beispiel in den Versuchsreihen bei Geimpften wie Nichtgeimpften nicht nur abwarten brauchen, wie viele aus der jeweiligen Gruppe Symptome entwickeln / auf der Intensivstation landen. Man hätte auch die Haushaltsangehörigen regelmäßig auf Corona durchtesten können. Sicher können die sich auch irgendwo anders angesteckt haben. Aber trotzdem sollte es einen Unterschied machen, ob ich Haushaltsangehöriger bin eines real oder Placebo-Geimpften. Ob diese Unterschiede bei so wenig Versuchspatieten schon beweiskräftig gnug wären, wäre dann noch einmalneine andere Frage gewesen, aber eine Richtung, Tendenz sollte das schon hergegeben haben. Hat man nicht gemacht.
     
  10. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    7.213
    Geschlecht:
    männlich
    Weil das anscheinend immer noch nicht klar ist: Es gibt Impfstoffe, durch die eine sterile Immunität erreicht wird, zum Beispiel der Masern-Impfstoff. Das heißt, Geimpfte erkranken nicht und geben, wenn sie mit dem Erreger in Kontakt kommen, den Erreger nicht an andere Personen weiter.

    Und dann gibt es unsterile Immunität: Die Geimpften erkranken selbst nicht oder nicht schwer. Trotzdem findet eine Infektion mit dem Erreger statt und der Erreger kann, in welchen Umfang auch immer, an Dritte weiter gegeben werden.

    Ob die Sars-CoV-2-Impfstoffe sterile Immunität hinterlassen, ist derzeit nicht bekannt. Es ist, anders als @Alubehütet es darstellt, durchaus möglich, und laut Expertenmeinung auch wahrscheinlich, aber der Nachweis fehlt.

    https://www.mdr.de/wissen/corona-impfung-und-trotzdem-positiv-100.html
     
    sommersonne, Berfin1980 und Alubehütet gefällt das.