Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von EnRetard, 23 Februar 2020.

  1. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.430
    Zustimmungen:
    9.048
    Geschlecht:
    männlich
    Wie oben zitiert:
    Man weiß es nicht.
     
  2. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    6.366
    Zustimmungen:
    6.542
    Ich würde jetzt gerne den Kniefall virtuell machen vor @EnRetard danke dafür.

    Ich liebe Nanobodies. ;)

    Link

    Wer will kann hier zeichnen.

    ZeroCovid
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Januar 2021
    sommersonne, EnRetard und Alubehütet gefällt das.
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.430
    Zustimmungen:
    9.048
    Geschlecht:
    männlich
    Es sieht ein wenig so aus, daß wir in der Bundesrepublik klammheimlich die von Trump zwischenzeitig propagierte Strategie fahren. Wir testen weniger, also erfahren wir auch nicht, wie schlimm es wirklich ist. Die USA testen inzwischen auf 1000 Einwohner vier mal so viel wie wir. Nur läßt sich eben die Zahl der Corona-Toten nicht beschummeln. Deutschland ist inzwischen beinahe weltweit führend, wird nur noch übertroffen vom UK.

    Die USA wie die BRD sind Föderationen, in die die Pandemie-Exekutive bei den Bundesstaaten/-Ländern liegt. Offensichtlich fährt man besser damit, in Opposition zu einem bekloppten Staatsoberhaupt zu fahren, als auf eine kluge, studierte Kanzlerin zu hören, das wäre meine Hypothese.

     
  4. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    6.366
    Zustimmungen:
    6.542
    In Niedersachsen so......ist aber auch egal ob man hier meint der Bund macht es besser.......solange da ES Spahn sitzt,
    Link
    Im Thread noch weitere Quellen.
     
    sommersonne gefällt das.
  5. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.702
    Zustimmungen:
    5.184
    Spahn hat jetzt zugegeben das in Deutschland bisher viel zu wenig auf neue Mutationen hin getestet wurde.

    Fällt dem Herrn ja früh auf.


    .
     
  6. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.560
    Zustimmungen:
    7.190
    Geschlecht:
    männlich
    Die Totenzahlen sind so hoch, weil Deutschland nicht willens war, die Insassen von Pflegeheimen zu schützen. In Köln gibt es (Stand 12.1.) noch 70 infizierte PflegeheimbewohnerInnen, die Zahl sei stark rückläufig, schreibt der Kölner Stadtanzeiger. (13.Januar). Laut Jürgen Zastrow von der Kassenäztlichen Vereinigung hätten 70% der Kölner Toten in Pflegeheimen gelebt. Aber jetzt werde ja fleißig geimpft, jubiliert er. Schon 60% seien 1x geimpft worden, und weiter: „Man wird das schon bald merken, wir werden in einigen Wochen deutlich weniger Tote haben“, sagt Zastrow, „auch die Intensivstationen werden nach und nach erheblich entlastet werden“.
    OK, Kölner Jubelei, von wegen kein Bier außer Kölsch und nächstes Jahr spielt der FC (Platz 16) in der Europaleague, aber die Lage dürfte im Norden und Westen Deutschland so ähnlich sein.
     
    Alubehütet und Berfin1980 gefällt das.
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.430
    Zustimmungen:
    9.048
    Geschlecht:
    männlich
    Habe mich noch nicht eingelesen, aber was die WELT berichtet macht für mich das Vorgehen Niedersachsens plausibel.

    Niedersachsen sieht sich nicht in der Lage, daß die Kommunen selber die Ü80 anschreiben, und hat den Job an einen externen Dienstleister vergeben. Und allerdings geht DHL mein Geburtsdatum einen feuchten Kericht an, so lange sie es nicht von mir freiwillig kriegen. Im Prinzip steht das so auch im im Tweet als Quelle verlinkten SPIEGEL, allerdings verquaster erklärt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Januar 2021
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    17.430
    Zustimmungen:
    9.048
    Geschlecht:
    männlich
    Was ist denn jetzt genau das Problem in den Pflegeheimen? Ich war letztes Jahr in einen städtischen Schnelltest geraten, also nur Nasenabstrich: Das waren Mitarbeiterinnen vom Gesundheitsamt, keine ausgebildeten Pflegerinnen, und ich sehe nicht, wie das nicht gut angelernte Corona-Arbeitslose leisten könnten, morgens jeden Mitarbeiter und tagsüber Besucher zu schnelltesten.

    Bei meiner Mutter war alles bestens, bis sie ins Krankenhaus mußte. Jetzt ergeht es einem Bekannten ebenso.
     
  9. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    10.266
    Geschlecht:
    weiblich
    Wie kommst du nur darauf? Es gibt Regeln für das Maskentragen und die wurden nicht aufgehoben. Einfach nur an die Regeln halten, machen auch die Meisten.
    Die meisten der Leute beschäftigen sich auch garnicht so intensiv mit Corona oder dem Impfstoff. Man kann sich nämlich auch ziemlich verrückt damit machen. Mach´mal ´ne Pause, es gibt auch noch anderes im Leben.
     
    lilyofthevalley gefällt das.
  10. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.560
    Zustimmungen:
    7.190
    Geschlecht:
    männlich
    Es wurden nicht alle Besuchenden und anderen Externen jedesmal getestet. Das Personal wurde/wird2x pro Woche getestet. Bei Pflegeheiminsass*innen sind die Inzidenzen extrem hoch. Wenn einmal Corona im Haus ist, wird es oft im Haus verschleppt, bis es überhaupt auffällt. Die Maskenpflicht ist bei Bewohner*innen selten durchzusetzen. Das Personal soll FFP2- oder -3-Masken tragen, die maximal 8h lang getragen werden dürfen, aber in der Regel schon viel früher durchfeuchtet sind. Ich kenne Heime, in denen das Personal nur 2 Masken pro Woche erhält. Es ist kein Zufall, dass durchschnittlich die Hälfte der Toten Heiminsass*innen sind.
     
    Bintje, Berfin1980 und Alubehütet gefällt das.