Guten Morgen! Laschet, Tönnies.

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal
Wow! Das nenne ich echt mal investigativen Lokaljournalismus! :)

Denn die Fachleute seien sich einig, dass die positiven Tests zum größten Teil auf Restpositivität aus der ersten Welle zurückzuführen seien. Von 31 der positiven Befunde sind demnach lediglich drei echte Neuinfektionen.​

Kriegen gleich raus, daß Tönnies lügen, wenn sie dramatisieren:

In den vergangenen Tagen wurden alle Produktionsmitarbeiter vor Arbeitsbeginn getestet, anschließend erfolgt dies zwei Mal wöchentlich. Rund 7.300 Tests wurden bisher durchgeführt, davon sind bisher 31 Ergebnisse positiv. Von diesen 31 sind 25 Personen bereits bei einer der Reihentestung positiv getestet worden, dies sind somit altpositive Fälle. Lediglich die weiteren sechs Personen sind neupositiv.

https://toennies.de/testsystem-funktioniert/

Es ist nur halb so schlimm, wie diese Tönnies behaupten !!!1!elf!
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.530
6.641
113
Soviel Lüftung gibt es gar nicht, dass 30 000 Tiere am Tag ohne Einhaltung der Abstandsregegeln risikofrei geschlachtet und zerlegt werden können.
Was sagen eigentlich die Bauernverbände zu der Schweinerei, von der sie selbst seit Jahrzehnten unter großen Klagen profitiert haben. Immer mit dem Argument: anders ließen sich die Höfe nicht halten, was so nicht stimmt. Genauso die Begründung für die Mais-Monokultur. Weder die Schweine- noch die Maiswirtschaft hat irgendetwas mit Landwirtschaft zu tun, nur mit industrieller Produktion.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.721
10.193
113
Wuppertal

Wobei es sich bei so kleinen Zahlen noch nur um statistische Ausreißer handeln mag. Aber im Auge behalten.
305 Neuinfizierte. Wird wie die >800 statistischer Ausreißer sein.

Sehr betrüblich allerdings: Über die Hälfte davon in NRW. Und der andere 2.-Welle-Katastrophenfall wird, wie nicht anders zu erwarten, das Shithole-Country Berlin werden.

Screenshot corona 27 Juli 2020.png

RKI
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.363
7.612
113
Wo hätte Tönnies, der eine Sondergenehmigung hatte, auch in der Coronakrise seinen Laden weiterzufahren, das gesetzliche Coronaregelwerk verletzt?
Jetzt frage ich mich warum andere Betriebe, die auch system relevant waren und noch sind, diese Auflagen sogar mit Einsatz von Sicherheitsdiensten umsetzten.

Nicht zu vergessen den Schutz der Mitarbeiter an Kassen z.B. den Einsatz von Desinfektionsmitteln, den der die Einkaufswagen desinfizierte, begrenzte Anzahl der Einkaufswagen und...und...und!

Auch der Einsatz von Subunternehmen, befreit das in Anspruch nehmende Gewerbe nicht von den Auflagen des Infektionsschutz und den dadurch geltenden Gesetzen.

Ach ja mir geht es gut....ich habe aber viel um die Ohren. ;)

Wenn ich den Landrat aus Bayern richtig verstanden habe ist er, nach dem neusten Hotspot, ziemlich angepisst, weil auch der Betrieb wohl gewisse Auflagen nicht umgesetzt hat.