Ich hätte ein paar Fragen ...

Almancali

Well-Known Member
1 April 2014
10.197
9.143
113
Hier fehlt der Fragepartikel, der immer hinter dem Wort steht, auf dem der Schwerpunkt der Frage liegt.

Ich sehe, ich habe noch einen weiten Weg. Vermutlich war mein Beispiel selbst in sich Fehlerhaft. Daher nochmal ein anderer Versuch.

Burada tatil mı yapıyorsunuz? > Burada tatil yapıyor musunuz? Das wäre doppelt gemoppelt

Burada tatil yapıyorsunuz? > Burada tatil yapıyor musunuz?
Burayı beğeniyor musunuz? -> Burayı beğeniyorsunuz?

Also dieses "mi" ersetzt quasi das "musunuz" und kürzt es in "sunuz" als Anhängsel der Frage? Umgekehrt ersetzt das "musunuz" das "mi" als eigenständiges Wort der Frage?

Es mag jetzt sicherlich mit Fehlern behaftet sein, mir geht's eigentlich nur um das Anhängsel, welches man "sowohl als auch" verwenden könnte (sofern man dieses "mi" mitverwendet oder auch nicht).

PS: Mein Buch "Book2 Deutsch - Türkisch für Anfänger" hat soeben seinen Geist aufgegeben. Keine Woche alt und die Seiten lösen sich aus der Bindung heraus. Amazon tauscht!
 

Jirka

Member
21 Oktober 2006
135
2
18
67
Slatinany
Ich bin für Deine Hilfe sehr dankbar. Jetzt hätte ich zwei Probleme von der letzten Lektion.
1. İstanbul'a geleli, hep Beyoğlu'ndan alış veriş yapıyoruz.
Ich verstehe nicht, wie die Verbform "geleli" entstand. Ich kenne nur die Verbform "geldikçe"

2. Fakat Nermin Hanım sofrada kimi nereye oturturacağına bir türlü karar veremiyor.
Hier kommt der Kausativ "oturtmak" vor. Warum folgen dem Verbstamm "ur" und erst dann die Gruppe "ecek"?
 
27 Juli 2010
194
11
18
Um keinen neuen Thread für 1-2 Fragen aufzumachen, würde ich gerne auch eine Frage stellen.
Grundsätzlich wäre es vorteilhaft, wenn du auch für kleine Fragen einen neuen Thread mit passender Überschrift aufmachst. Dann findet man es später leichter wieder und es ist nicht so vieles durcheinander.


Gefällt es Ihnen hier? -> Burayı beğeniyor musunuz?
Mit der türkischen Fragepartikel "mi" stellst du eine Frage, die man mit "ja" oder "nein" beantworten kann.
Genauer gesagt: du fragst gezielt nach einem bestimmten Bestandteil des Satzes, nämlich nach dem Bestandteil, der direkt vor der Fragepartikel steht.

Im Deutschen können wir den Unterschied nur über die Betonung deutlich machen:

Burayı beğeniyor musunuz? = GEFÄLLT es Ihnen hier (oder gefällt es Ihnen nicht)?
Burayı beğeniyorsunuz? = Gefällt es Ihnen HIER (oder gefällt es Ihnen woanders besser)?
Siz mi burayı beğeniyorsunuz? = Gefällt es IHNEN hier (oder kommen Sie bloß hierher, weil es Ihnrer Frau so gut gefällt)?

Wenn du dich entscheidest, mi hinter das Verb zu setzen, musst du beachten, dass bestimmte Verbformen dabei auseinandergerissen werden. Im Präsens kommt mi hinter die Endung -yor, aber vor die Personalendung, deswegen heißt es "beğeniyor musunuz" und nicht "beğeniyorsunuz mu"
 
  • Like
Reactions: Almancali
27 Juli 2010
194
11
18
Ich bin für Deine Hilfe sehr dankbar. Jetzt hätte ich zwei Probleme von der letzten Lektion.
1. İstanbul'a geleli, hep Beyoğlu'ndan alış veriş yapıyoruz.
Ich verstehe nicht, wie die Verbform "geleli" entstand. Ich kenne nur die Verbform "geldikçe"
"geleli" ist eine Möglichkeit, das deutsche "seit" zum Ausdruck zu bringen:
Seit wir in Istanbul angekommen sind, kaufen wir immer in Beyoglu ein.

2. Fakat Nermin Hanım sofrada kimi nereye oturturacağına bir türlü karar veremiyor.
Hier kommt der Kausativ "oturtmak" vor. Warum folgen dem Verbstamm "ur" und erst dann die Gruppe "ecek"?
Steht da vielleicht "oturtturacağına" mit zwei t in der Mitte?
Dann könnte es ein doppelter Kausativ sein.
Das würde bedeuten, dass Nermin Hanim nicht selbst die Gäste zu ihrem Platz bringt, sondern ihnen sagen lässt, wo sie sich hinsetzen sollen.
 

Jirka

Member
21 Oktober 2006
135
2
18
67
Slatinany
Hallo,
gestern abend habe ich nicht auf die vorherigen Bemerkungen reagiert, deshalb tue ich jetzt kürzlich.
Gelecek ay sizin müdürün yalındaki davete giderken giyerim.
Du hast geschrieben: "yalındaki" bezieht sich auf das nachfolgende Substantiv "davet"
Und da besteht mein letzter Irrtum. Jetzt verstehe ich hoffentlich die Satzstruktur etwas besser.
Adaların onünden geçerken,kıyılardaki çardaklı kahveleri görüyorlar
Auch hier kann man behaupten, dass kıyılardaki vom Satzglied çardaklı abhängig ist, nicht wahr.

In den letzten Wochen fühle ich ein wesentliches Sprachproblem im Türkischen, und zwar den Gebrauch von "olan"
und "olduğu". Natürlich nehme ich die Nebensätze Verbstamm + dik + Possessivendung + için (zaman gibi halde)

in Betracht, sowie die "dass-Sätze" und Relativsätze mit "dik". Trotzdem gibt es noch Beispiele, die ich nicht richtig nachvollziehen kann. Natürlich geht es nicht nur um das Verb "olmak". Könnte man sagen, dass "olan, giden, alan, ..." dem deutschen Partizip I (seiend, gehend, kaufend, ...) und "olduğu (aldığı, gittiği) dem deutschen
Partizip II ähneln?
Ich möchte gern dazu einige Beispiele anführen.
Bence, yoğun trafiği olan başkentler yaşanılmaz yerlerdir
Cankaya'da birbirinden güzel bahçeli evler olduğunu duydum

(hier geht es im zweiten Beispiel um dass-Satz, diese Beispiele könnte ich nachvollziehen)
Komiserim, bu çanta verilen tarife uyuyor. Warum "verilen"?
Angora denilen eski şehir bir tepe üzerinde kurulmuştur.
Orada Ankara'nın incisi olan, aynı zamanda Hitit Müzesi de denilen Eski Anadolu Medeniyetleri bulunmaktadır.

Vielleicht kommen von mir noch bessere Beispiele, damit ich das Problem hervorheben könnte.
 
27 Juli 2010
194
11
18
Adaların onünden geçerken,kıyılardaki çardaklı kahveleri görüyorlar
Auch hier kann man behaupten, dass kıyılardaki vom Satzglied çardaklı abhängig ist, nicht wahr.
çardaklı ist ja kein vollständiges Satzglied, sondern nur ein einzelnes Wort. Zum gleichen Satzglied gehört auch noch kahveleri.

kıyılardaki gehört zum kompletten nachfolgenden Satzglied, also zu çardaklı kahveleri.


Könnte man sagen, dass "olan, giden, alan, ..." dem deutschen Partizip I (seiend, gehend, kaufend, ...) und "olduğu (aldığı, gittiği) dem deutschen Partizip II ähneln?
Nein, da würde ich wiedersprechen.
Das Partizip II ist ein Partizip Perfekt. Das Türkische hat auch ein Partizip Perfekt, aber es endet auf -miş nıcht auf -dik.

Das Partizip auf -dik enthält ebenso wie das Partizip auf -en keine Zeitstufe.
Kitabı okuyan adam = Der Mann der das Buch liest oder auch Der Mann, der das Buch gelesen hat.
Benim okuduğum kitap = Das Buch, das ich lese oder auch Das Buch, das ich gelesen habe.

Der Unterschied ist, dass beim -dik Partizip das Subjekt des deutschen Nebensatzes (meistens) im Genitiv steht und wie bei der Genitiv-Possesiv Verbindung mit dem Partizip verbunden ist.
Ali'nin okuduğu kitap=das Buch, das Ali liest (gelesen hat)

Bei dem -en Partizip ist meistens das nachfolgende Wort das Subjekt.
Kitabı okuyan Ali= Ali, der das Buch liest (gelesen hat)

Komiserim, bu çanta verilen tarife uyuyor. Warum "verilen"?
verilen enthält vor der Partizip-Endung noch die Passiv-Endung -il.
verilen tarif = die Beschreibung, die gegeben wird (wurde).
Allerdings verstehe ich den ganzen Satz nicht ganz. Eigentlich müsste çanta hier im dativ stehen.

Angora denilen eski şehir bir tepe üzerinde kurulmuştur.
Auch hier ist die Passivendung drin.
Angora denilen eski şehir = die alte Stadt, zu der man Angora gesagt hat.

]
 

Jirka

Member
21 Oktober 2006
135
2
18
67
Slatinany
Hallo, vielen Dank für Deine Erklärungen. Morgen werde ich noch eingehender reagieren, heute nur kurz:
Du hast geschrieben:
Das Partizip II ist ein Partizip Perfekt. Das Türkische hat auch ein Partizip Perfekt, aber es endet auf -miş nıcht auf -dik.
Sehr wichtig für meine Arbeit mit Verbformen.
 

Jirka

Member
21 Oktober 2006
135
2
18
67
Slatinany
Hallo, du hast gefragt: Steht da vielleicht "oturtturacağına" mit zwei t in der Mitte?
Dann könnte es ein doppelter Kausativ sein."
Leider nicht, im Text gab es nur ein "t". Deine Erklärung ist für mich nachvollziebar. Naja, das hat mir früher einfallen können. Früher habe ich zum Beispiel "çıkmak, çıkarmak, çıkartmak" kennen gelernt.

Du hast geschrieben: Allerdings verstehe ich den ganzen Satz (Komiserim, bu çanta verilen tarife uyuyor) nicht ganz. Eigentlich müsste çanta hier im dativ stehen.
Der Satz war im Buch so, wie ich geschrieben habe, nicht im Dativ.

Noch einen anderen Druckfehler habe ich vielleicht entdeckt: Belki indirim yapalar, richtig: yaparlar, nicht wahr? (-ar vom unbestimmten Präsens + Personalendung im Plural)

Die von Dir erwähnte Passiv-Endung verstehe ich, jedoch fehlt mir noch Praxis dabei.

Soviel mein Beitrag, ich möchte Dir vor allem Dank sagen und im nächsten Beitrag erlaube ich mir wieder Fragen zu stellen. Ich möchte mit Partizipien eingehender arbeiten. Natürlich benutze ich ab und zu auch "Die Grammatik der Türkischen Sprache" (das rot ausgesehene Buch), die ich sehr gut finde, für mich als Anfänger jedoch noch ein bisschen unübersehbar. Deshalb stelle ich lieber eine konkrete Frage.
 

Jirka

Member
21 Oktober 2006
135
2
18
67
Slatinany
Hallo, noch habe ich nicht auf Deine Antwort von "ali" reagiert.
Du schriebst: "geleli" ist eine Möglichkeit, das deutsche "seit" zum Ausdruck zu bringen
danke, jetzt schon klargemacht. Könnte ich auch anders zum ausdruck bringen?
Seçimleri kaybettiğinden beri araları açık
Seçimleri kaybeteli araları açık

Noch zwei Fragen, bitte.
1. Oradan herkes hoşuna gideni tabağına alıp, istediği yere otursun.
Hinsichtlich meiner letzten Frage nach "olan, olduğu" möchte ich fragen, warum gideni (das nachfolgende Wort ist hier kein Subjekt, nicht wahr?). İstediği (der Platz, den er will /wollte) kann ich verstehen.

2. Böylece ben yerleştirme işine karışmayacağım. Die Übersetzung ist ziemlich klar ( ...sich in die Platzordnung einmischen), Probleme habe ich jedoch mit dem dritten und vierten Wort des Satzes. Die substantivierte Form "yerleştirme" finde ich ohne Kasusendung ein bisschen "selten", im Wort "iş" verstehe ich nicht die Endung.