"Meinungsfreiheit futsch in Spanien"

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von turkish talk, 1 Juli 2015.

  1. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.876
    Zustimmungen:
    6.293
    Geschlecht:
    männlich
    Spanien/Katalonien die Zweite:

    Eine Richterin hat den Lockdown in der katalanischen Comarca Segrià mit der Großstadt Lleida für unverhältnismäßig erklärt und aufgehoben. In Segrià war es zu einem größeren Corona-Ausbruch, vor allem unter Saisonkräften in der Landwirtschaft, gekommen. Der katalanische Regierungschef Quim Torra setzte sich kurzerhand über das Urteil hinweg und ordnete per Dekret die Durchsetzung der Ausgangssperre an. Die Bürgermeister von sechs Kleinstädten bei Lleida kündigten an, das Dekret missachten zu wollen. Juristen vertreten die Auffassung, dass so weitreichende Maßnahmen wie die Abriegelung einer Großstadt nebst Nachbarorten müsste vom spanischen Parlament bestätigt werden.
    https://www.zeit.de/politik/ausland...usgangssperre-neuausbruch-coronavirus-spanien
     
    Bintje, Alubehütet und Mendelssohn gefällt das.
  2. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.555
    Zustimmungen:
    5.455
    Vor ca. 10 Jahren hatte Spanien auf dem Lande Franco noch lange nicht überwunden, Katalonien war weiter, soweit ich das damals beurteilen konnte. Der Abstand dürfte sich noch nicht verringert haben. Es geht in Katalonien nicht nur um Seperatismus. Es geht auch um Demokratie versus Zentralismus (der vom Grundsatz anfällig ist für Diktatur und Korruption).
     
    EnRetard, Bintje und Alubehütet gefällt das.
  3. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.876
    Zustimmungen:
    6.293
    Geschlecht:
    männlich
    Die katalanische Regierung hat weitere Restriktionen verhängt, unter anderem über den Ballungsraum Barcelona, das heißt die Stadt Barcelona und alle angrenzenden Städte, darunter die Großstädte L'Hospitalet de Llobregat und Badalona. Insgesamt sind 3 Millionen Menschen betroffen, 2,75 Mio. im Raum Barcelona. Die Maßnahmen ähneln denen in Deutschland im März-April, mit Kontaktsperren und dringenden Aufforderungen, nur für das Allernötigste das Haus zu verlassen. https://www.catalannews.com/society...-and-can-t-do-after-latest-covid-19-outbreaks

    Und beim Zuhausebleiben liegt meiner Ansicht nach das größte Problem im Ballungsraum Barcelona. Die am stärksten betroffene Stadt L'Hospitalet ist zugleich auch die am dichtesten besiedelte Europas, mit 21.364 Einwohnern je qkm. (Köln Innenstadt: 7.751, Gesamtstadt 2.516) kurz dahinter folgt Barcelona selbst. L'Hospitalet und die angrenzenden Teile Barcelonas bestehen Hochhäusern dicht an dicht, mit schluchtartigen Straßen dazwischen. In diesem Artikel geht es nicht primär um Corona, sondern um die Wohnverhältnisse in L'Hospitalet mit exorbitanten Mieten und Zwangsräumungen - und Überbelegungen.
    ---

    Ich gehe davon aus, dass Katalonien die Corona-Ausbrüche nicht in den Griff bekommen wird, schon gar nicht mit Ausgangsbeschränkungen, weil die Leute sich in ihren Wohnhäusern, in Treppenhäusern und Aufzügen immer wieder anstecken. Selbst wenn man sie in den Wohnungen einsperrt, irgendwer muss einkaufen gehen, und mir kann keiner erzählen, dass die Leute nicht in Treppenhäusern quatschen. Alles andere wäre unnatürlich.
     
    Bintje und Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...