Putins Rußland

Dieses Thema im Forum "Politik- und Geschichtsforum" wurde erstellt von Mendelssohn, 26 März 2018.

  1. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Fragen wir die Rote Armee.
     
    Alubehütet gefällt das.
  2. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.002
    Zustimmungen:
    6.467
    Geschlecht:
    männlich
    Du bist also der Ansicht, Russland sei eine Militärdiktatur?
     
  3. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.361
    Zustimmungen:
    9.384
    Geschlecht:
    weiblich
    Glaube ich nicht. KGB ist viel gefährlicher als Armee. KGB steht hinter Putin und ich sehe keinen Grund warum die Armee das nicht tun sollte. Putin gibt ihnen doch zu tun.
     
    Alubehütet und Bintje gefällt das.
  4. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    7.292
    Belarus wäre kein Motiv?
     
    Mendelssohn gefällt das.
  5. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Belarus ist ein Motiv, Putin zu strafen, aber kein Motiv für Putin, Nawalny zu vergiften und dann in die Charité ausfliegen zu lassen, selbst dann nicht, wenn Nawalny auf der Seite der weißrussischen Opposition steht, wovon wohl auszugehen ist.
    Mit Nawalny wird eine Menge gemixt: Pipeline, Belarus und amerikanischer Wahlkampf.
    In Wirklichkeit wurde ein russischer Oppositioneller vergiftet, und dies gewiss nicht auf Anordnung von Putin, also vom inländischen Geheimdienst, oder auf die Anordung des Geostrategen Lawrow. Daher bleibt nur noch das Militär bzw. ein selbsternanntes nationales Paramilitär mit guten Kontakten zum Munitionsdepot.
    Wie wir wissen, stammen auch in Deutschland eine Menge der bei Nazis sichergestellten Waffen aus Munitionsdepots der Bundeswehr. Warum sollte es in Russland anders sein?
    Putins Problem ist, dass er nicht zugeben kann, dass die Rechtsnationalen ihm auf der Nase rumtanzen, weil das diese auch in der Außendarstellung stärken würde. Er ist in einer Zwickmühle, vielleicht in der größten, in der er je war.
     
  6. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    7.292
    Russische Oppositionelle sehen das anders. Gut, "müssen" sie vielleicht nach dem Prinzip Hoffnung, aber ich finde, es spricht mehr dafür als dagegen, führt man sich sämtliche Morde und Mordversuche der vergangenen Jahre vor Augen. Und: Nawalny ist für Putin und ihm nahestehende Kreise ein Problem geworden, seit er sich dem Kampf gegen die Korruption verschrieben hat.
     
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.662
    Zustimmungen:
    8.174
    Geschlecht:
    männlich
    Ich sehe Putin in keinster Weise so gefährdet, daß ihm an der Ermordung irgendeines Oppositionellen gelegen sein könnte. Was soll Putin das nützen? Totz meines Nicks kann ich hier doch nicht liefern, tut mir leid :(

    Wen würde Merkel hier ermorden wollen können? Und Putin sitzt weitaus, sehr, sehr viel fester im Sattel als Merkel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2020
    sommersonne gefällt das.
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.662
    Zustimmungen:
    8.174
    Geschlecht:
    männlich
    Steile These. Russischer Tiefenstaat in russischen Geheimdiensten. Die Putin in den Rücken fallen. Ich behalte das mal mit im Blick ;)
     
    sommersonne gefällt das.
  9. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Genau das ist die Frage: wie fest sitzt Putin im Sattel?
    Im Unterschied zu Putin sitzt Merkel so fest im Sattel, dass sie ihren Ausstand selbst bestimmen konnte. Sie hatte bei Amtsantritt versprochen, Deutschland dienen zu wollen. Sie hat geliefert. Putin, nicht wirklich durch freie Wahlen gedeckt, ist dagegen abhängig von einer ziemlich diversen, aber fest zementierten Nomenklatura. Er muss sich ihrer Unterstützung durch Geschenke immer wieder neu versichern. Seine Macht hängt nicht vom russischen "Volk" ab, bei dem er, soweit ich das aus der Perspektive geostrategisch sozialisierter Exilanten sehe, recht beliebt ist, sondern einzig und allein vom Wohlwollen systemrelevanter Autoritäten. Sobald sie sich anders orientieren, ist sein Dienst am Vaterland beendet. Wie europa- und deutschfreundlich Putins Nachfolger sein wird, wird nicht zuletzt davon abhängen, ob Putin geschasst wird, oder ob er aus seinem Amt heraus noch Einfluss auf die Nachfolge nehmen kann.
    Die russische Opposition,@Bintje, könnte sich u. U. noch nach Putin zurücksehnen.
     
  10. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Vergiss nicht die Generäle. Und die Milliardäre.