Trump trollt Twitter - oder umgekehrt?

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.651
15.037
113
Während Trump neuerdings in seinem eigenen Netzwerk verbreitet, dass die US-Verfassung für die Wurst ist und weg kann, büßt Twitter den niedersächsischen MP Stephan Weil und auch den Account der Landesregierung ein. Was Musk aber völlig egal sein dürfte.

"»Fehlende Kontrollen & mangelnde Verifizierungen führen zunehmend zur Verbreitung von Hass & Hetze, Falschinformationen & Verschwörungserzählungen«, twitterte Weil. »Da muss ich nicht dabei sein.« Das Benutzerkonto werde am Dienstag gelöscht. Gleiches gilt für den Kanal der Landesregierung."

https://www.spiegel.de/politik/deut...anaele-a-039199f9-928a-47b4-a7cf-116caaf7c73a

.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.651
15.037
113
Das kann noch eine ganze Weile quasi wie ein selbstreferenzielles Schneeballsystem gut laufen, bis Investoren und Banken ungeduldig werden und Ergebnisse sehen wollen. Dann schichtet er vermutlich hier um, steckt Geld dort rein, bequatscht vermutlich wieder 1000 Leute, sich für eine neue Idee zu begeistern - und weiter geht's mit dem nächsten Projekt oder dessen Absturz. Ungefähr so stelle ich mir das vor.
Ganz weit daneben habe ich anscheinend nicht gelegen. Ein amerikanisch-chinesischer Großinvestor klingt inzwischen einigermaßen sauer.
Könnte heikel werden für Musk ...

"Der Tesla-Vorstand sei untätig, twitterte Leo Koguan zuletzt – und warb für ein Aktienrückkaufprogramm. Dabei wählte er eine bemerkenswerte Formulierung: »Tesla board is missing in action (MIA)«. Missing in Action, kurz MIA, ist die bei der US-Army gebräuchliche Formulierung für im Einsatz verschollene Soldaten. [...] Die Tesla-Aktie steht unter Druck, weil Musks Berater erwägen, den Aktienanteil des Milliardärs als Sicherheit für neue Kredite zur Ablösung der Twitter-Schulden zu verwenden."


.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.651
15.037
113
Endgültiges Urteil Dezember, Gericht scheint aber Jun & Blume wohlgesonnen. Ich suche nacher mal Links raus.

"Der Umgang von Twitter mit Falschinformationen auf der Plattform ist nach Einschätzung des Landgerichts Frankfurt zu lax. Der Kurznachrichtendienst muss demnach nicht nur einmal beanstandete Tweets mit bestimmten Persönlichkeitsrechtsverletzungen dauerhaft entfernen, sondern auch solche mit »kerngleichen« Inhalten, wie das Gericht in einer Pressemitteilung am Mittwoch erklärte. Voraussetzung ist allerdings, dass Twitter von der Persönlichkeitsrechtsverletzung Kenntnis erlangt hat."

So weit, so gut für Blume. Absolut widerlich, was sich über ihn ergossen hat.
Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig und kann noch am OLG Ffm. angefochten werden.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.651
15.037
113
Musk hat schon die Quittung für seinen Twitter-Deal bekommen: Seit Januar ist sein Privatvermögen um mehr als 100 Milliarden Dollar gesunken.
Jetzt ist er nur noch die Nummer 2 im Ranking der Superreichen. Tja, so schnell kann das gehen ... Leben am Limit. // Ironie off //

 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.878
12.658
113
Wuppertal

"Der Umgang von Twitter mit Falschinformationen auf der Plattform ist nach Einschätzung des Landgerichts Frankfurt zu lax. Der Kurznachrichtendienst muss demnach nicht nur einmal beanstandete Tweets mit bestimmten Persönlichkeitsrechtsverletzungen dauerhaft entfernen, sondern auch solche mit »kerngleichen« Inhalten, wie das Gericht in einer Pressemitteilung am Mittwoch erklärte. Voraussetzung ist allerdings, dass Twitter von der Persönlichkeitsrechtsverletzung Kenntnis erlangt hat."

So weit, so gut für Blume. Absolut widerlich, was sich über ihn ergossen hat.
Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig und kann noch am OLG Ffm. angefochten werden.
Guter Artikel:

Der Anwalt Jun hat da erst mal mit einer Schrotflinte draufgeballert, um zu sehen, womit er bei Gericht durchkommt. Und dann hat sich Ben Weinthal angeboten als besonders widerwärtiges, aber auch sehr spezielles Exemplar. Und zwar ist er so speziell, daß man erst einmal sehen muß, wie weit sich das auf andere wird übertragen lassen, aber dafür eben war er wunderbar eindeutig.



Behauptet werden darf weiterhin, Michael Blume sei Antisemit. Ich darf auch behaupten, die Erde sei eine Scheibe. Blume ist eine öffentliche Person, hinreichend bekannt, das muß er sich gefallen lassen.

Behauptet werden darf nicht mehr, Blume steige auf Twitter minderjährigen Asiatinnen nach, sei mutmaßlich pädophil, seine Frau sei sauer auf ihn, die Ehe kriselt womöglich schon. So weit, so gut.


Jetzt der Clou: Bislang galt, wenn so ein Tweet kommt, dann melde ich den, und Twitter hat dann keine Ahnung wieviel Stunden Zeit, den zu löschen. Weinthal hat solche Tweets per copy&paste mit leichten Umformulierungen an die 60-80 mal am Tag abgefeuert. Zusammenhanglos. Blume twittert, gestern durfte ich an der und der Tagung teilnehmen, Weinthal pestet drunter Blume ist pädophil! Seine Frau schwer sauer auf ihn! So schnell kommst Du gar nicht hinterher mit bei Twitter verpetzen, wie der neue Tweets gepostet hat! Und da wird Twitter verdonnert, zukünftig nicht nur den gemeldeten, sondern alle inhaltsähnlichen Tweets zu löschen. Unaufgefordert. Wenn also ein Tweet erfolgreich beanstandet und gelöscht wurde: Blume ist ein pädophiler Ehebrecher, dann muß der nächste Tweet, Blume sei ein untreuer Pädophiler, erstens nicht noch erst wieder durch ein neues Melde- und Prüfverfahren, und zweitens überhaupt schon gelöscht werden ohne erneute Meldung.


Macht Twitter übrigens ab und zu schon jetzt. Die haben einen Tweet von mir nämlich gelöscht. Irgendwo gab es eine English for runaways-Ecke, wo wir alte Otto-Witze wieder aufgewärmt hatten, und ich konnte mir ein „Hello Mister Filbinger – Heil Hitler, Herr Filbinger!“ nicht verkneifen :rolleyes:. Haben die mir weggeknickt wegen Deutschen Gruß. Otto Waalkes kennt Kollege Algorythmus nicht. (Geht um einen Ministerpräsidenten, der augrund seiner Nazivergangenheit zurücktreten musste.) Prinzipiell also geht das, auch ohne, daß da ein Mensch drauf gucken muß: Wenn die Stichworte Michael Blume und pädophil auftauchen – weg damit.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Bintje

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.878
12.658
113
Wuppertal
Das glaube ich jetzt gerade nicht? :oops:


ERNSTHAFT? Die haben den Deutschen Gruss rausgenommen, weil YouTube das nicht frißt? Was als Nächstes? „This is Alice Schwarzer“?
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.878
12.658
113
Wuppertal
... nicht wirklich. Auf dem vieldiskutierten Mastodon hat Jan Böhmermann 50.000 Follower, auf Twitter über eine Million.

Von allen social media haben es zur gesellschaftlichen Relevanz bislang nur Twitter und YouTube geschafft. Als Privatmensch ohne Geld und ohne Organisation kannst Du nur dort schaffen, gesamtgesellschaftlich relevant zu werden, auch in den Leitmedien aufzutauchen. Als Influencer kannst Du zwar auch von TicToc oder Insta leben. Aber ausserhalt deiner Blase dort kennt dich keiner. Rezo wäre nicht Rezo, wenn er kein YouTuber wäre. Trump wäre ohne Twitter, und ohne die Demokraten, die ihn dort verabredet gezielt gehyped hatten, nicht Präsident geworden. Von dem, was auf Insta geschieht, kriege ich nur mit, wenn dort jemand etwas postet, den ich von woanders her kenne. Lena Meyer-Landrut postet Nacktfotos oder sowas. Twitter ist in unglaublich vielen Webseiten als Quelle eingebunden.


Ich halte viel von der Ansicht von Frank Rieger (CCC). Seiner Ansicht nach werde sich die Szene spalten: Twitter bleibe weiterhin, aber nur noch als Nachrichten-Abspielkanal. Diskutieren werde in dieser Hassbude niemand mehr wollen. Zum Quatschen und Abhängen mit coolen Leuten aber werde man sich eine Stammkneipe suchen im Gaststättenviertel Mastodon. Rieger geht dann noch weiter: Er meint, die Entwicklung wäre ohnehin in diese Richtung gegangen, Musk sei nur der Beschleuniger, und er findet das auch richtig so.