Wie lange bleibt Trump Präsident?

Trump, nur für wielange?

  • Klarer Fall, Trump wird vor Ablauf der Amtszeit aus seinem Amt entfernt

    Votes: 13 50,0%
  • Trump wird 4 Jahre Präsident der USA sein

    Votes: 7 26,9%
  • Trump wird wiedergewählt, und sogar 8 Jahre im Weißen Haus regieren

    Votes: 6 23,1%

  • Total voters
    26

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.999
7.108
113
Nur wenige Leute fanden sich zum Trump-Revival vor dem WH ein. Die Zeit spricht von 100-200 Holzfällerhemden, woanders las ich 600-700, in beiden Fällen weitaus unter den angemeldeten Zahlen.

Im übrigen dürften die rednecks gar nicht so angepisst sein: raus aus Afghanistan, und die neuen Haiti-Flüchtlinge werden auch umgehend nach Hause zurückgeflogen. Hinzu kommt der atomare Handelskrieg gegen die Chinesen, der in der Mitte der USA sicher auch gut ankommt. Es hat sich in ziemlich kurzer Zeit ziemlich ausgetrumpt in den USA. Hegemonialer Pragmatismus ist wieder am Start. Darin sind die USA, Russland und China Experte. Die EU wird für Tagungen und fürs gedeckte Kapital gebraucht. Wir, also Europa, sind sozusagen die FDP im Weltorchester, die Königsmacher des Triells.
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
8.351
8.709
113
Ich denk sie meint die in Frankreich bestellten Uboote? Die Australier haben den bereits unterschriebenen Vertrag gekündigt und bestellen jetzt aus GB und den USA welchen mit atomaren Antrieben.

Das ist auch noch nicht zu Ende die Franzosen sind mächtig sauer und haben auch Botschafter abgezogen. Die Nato ist auch in der Krise deswegen.
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.999
7.108
113
Ich denk sie meint die in Frankreich bestellten Uboote? Die Australier haben den bereits unterschriebenen Vertrag gekündigt und bestellen jetzt aus GB und den USA welchen mit atomaren Antrieben.

Das ist auch noch nicht zu Ende die Franzosen sind mächtig sauer und haben auch Botschafter abgezogen. Die Nato ist auch in der Krise deswegen.
Biden hat etwas zrückgerudert und um ein Gespräch mit Freund Macron gebeten.
Sicher dürfte sein, dass mit dieser Ausbootung Frankreichs das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Australien erst mal auf Eis liegt und sich Australien weiterhin mit den Commonwealth-Partnern begnügen muss beim Austausch zollfreier Waren.
Aber wir sind im falschen thread. Ich verlege das. :)
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.999
7.108
113
Der Typ mit Büffelfell hat heute 3,5 Jahre Knast bekommen, die Staatsanwaltschaft hatte mehr als vier Jahre gefordert. Strafmildernd wirkte sich aus, dass er sich zu Beginn schuldig bekannt hatte, so dass eine langwierige Beweisaufnahme nicht notwendig war.
Interessant daran ist das Schuldbekenntnis, d. h. er hat sich selbst des Anschlags auf eine staatliche Institution schuldig bekannt und damit die Illegalität seines Handelns selbst eingeräumt, d. h. er war sich zum Tatzeitpunkt voll und ganz bewusst, dass er das Recht bricht. Er war sich bewusst, dass er gegen ein sauber ausgezähltes Wahlergebnis mit Gewalt zu Felde zog. Er zog aus, um Trump entgegen des Wahlergebnisses mit Gewalt ins Oval Office zu hieven. Ein sich schuldig bekennender (inzwischen prominenter) Capitol-Stürmer entzieht der Mär vom legitimen Widerstand gegen ein gefäktes Wahlergebnis die Substanz.
Die Journalistenfrage (WDR2), ob denn Trumps Comeback ein großes Thema in der amerikanischen Gesellschaft sei (ehemalige Trumpgefährten warnen insbesondere in Europa vor diesem Comeback, das nicht nur die amerikanische Demokratie, sondern auch den Weltfrieden bedrohe) wurde von dem US-Korrespondenten verneint. Zur Zeit würde stark über den Komplex Rassismus und öffentliche Bildung debattiert. Trumps Strampelbewgungen gegen die Herausgabe des Archivs würden wenig wahrgenommen (weil Biden Trumps nicht mehr vorhandenen Immunitätsanspruch auch für den letzten Tag im Amt aufheben kann). Auch die QAnon sei sehr still geworden, was natürlich nicht bedeute, dass es sie nicht mehr gebe.

Insgesamt sind ca 2000 Verfahren gegen die Capitolerstürmer anhängig. Trump ist noch lange nicht aus dem Schneider. Es muss nur einer sagen: Nicht schuldig, denn der Präsident hat mich gerufen. Leider ist Büffelfell nicht so weit gegangen und geht stattdessen für seinen Präsidenten mehrere Jahre in den Knast. Er nimmt die Schuld auf sich, um Trump zu entlasten. Es würde mich nicht wundern, wenn die weißen Knackis ihn dafür feiern und gut beschützen und versorgen werden.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
21.677
11.099
113
Wuppertal
Insgesamt sind ca 2000 Verfahren gegen die Capitolerstürmer anhängig.
2000 + 1:
Steve Bannon hat sich jetzt stellen müssen. Nicht zwar direkt wegen der Capitol-Ereignisse.
Der 67-Jährige war am Freitag wegen Missachtung des Kongresses in zwei Fällen angeklagt worden. Bannon wird vorgeworfen, sich der Vorladung des Untersuchungsausschusses des Repräsentantenhauses zur gewaltsamen Erstürmung des Kapitols widersetzt zu haben, wie das US-Justizministerium am Freitag erklärte. Zudem habe er dem Gremium geforderte Dokumente nicht zur Verfügung gestellt.
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.999
7.108
113
2000 + 1:
Steve Bannon hat sich jetzt stellen müssen. Nicht zwar direkt wegen der Capitol-Ereignisse.

Ich dachte, du hättest jetz Trump jr. selbst genannt.
Nach dieser Zählung haben wir es mit 2002 anhängigen Verfahren zu tun.

Btw: Bannon hat sich gestellt, um stante pede ohne Kautionszahlung wieder entlassen zu werden. Eine etwas höhere Staatsanwaltschaft stellt die Entscheidung allerdings in Frage.
 
Zuletzt bearbeitet: