Österreich: Krise nach Strache-Video

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.771
7.939
113
Was den Dieckmann geritten haben mag, einen korrupten Kurz einzuladen, bedarf vermutlich einer tiefenpsychologischen Erklärung: eine Verblendung, die so umfassend ist, dass man seine öffentliche Existenz dafür opfert. Der Schmerz muss tief sitzen, dass es die Junge Rechte nicht geschafft hat, von Österreich aus, die deutschen Länder auf Rechtskurs zu bringen. Was für ein Elend in der konservativen Presse! Wenn man doch nur Scholz und nicht EON et al die exorbitant steigenden Energiepreise anlasten könnte!
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.771
7.939
113

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
27.692
14.659
113
Wuppertal
Viereinhalb Jahre wegen Drogenhandel

Sehr umstrittenes Verfahren, so weit ich das mitbekam, aber die "Welt" erwähnt das auch:

"Eine Gruppe aus 15 NGOs, darunter Amnesty International und Reporter ohne Grenzen, kritisierten das Urteil gegen Hessenthaler. Der Geschäftsführer der österreichischen Organisation epicenter-works, Thomas Lohninger, bezeichnete die „Optik des Verfahrens“ als „verheerend für die Unabhängigkeit der Justiz in Österreich und für das Vertrauen in den Rechtsstaat“. Während des gesamten Prozesses habe es keine Beweise gegen den Angeklagten gegeben außer den Aussagen zweier Belastungszeugen."

Weiß nicht, ob ich den Text noch wiederfinde, in dem ich das ursprünglich gelesen hatte, aber darin waren zahlreiche Ungereimtheiten aufgedröselt. Es erweckte den Eindruck eines erheblichen Verfolgungseifers bei gleichzeitigen Zweifeln, die normalerweise zu einem Freispruch geführt hätten. Oder hätten führen müssen. Wie auch immer: Hochinteressant!
Über zwei Jahre hat er gesessen und nun Correktiv seine Geschichte erzählt. In einem Nebenstrang kommt auch Jan Böhmermann nicht gut weg.