G20..

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von univers, 7 Juli 2017.

  1. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.423
    Zustimmungen:
    9.532
    Geschlecht:
    weiblich
    Erinnert mich nur an die 1.Mai Randale aus den 80ern in Berlin, SO36. Warum sollen Linke überhaupt Läden plündern? Damals schon war es kein Geheimnis, dass sich irgendwelche Gruppen extra zu Randalen und zum Plündern verabredet haben, die nichts mit Links zu tun haben. Auch da wurde ein Supermarkt oder war's ein Discounter, ich weiß es nicht mehr - aber das wurde nach der Plünderung sogar in Brand gesetzt. Viele meiner Klassenkameraden kamen am nächsten Tag gar nicht zur Schule, so schlimm war's. Die Täter kamen extra aus Westdeutschland angereist.
     
    EnRetard und sommersonne gefällt das.
  2. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.423
    Zustimmungen:
    9.532
    Geschlecht:
    weiblich

    Es war Bolle.

    https://www.google.de/amp/amp.tages...7-nacht-der-flammen-in-kreuzberg/6571470.html
     
    sommersonne gefällt das.
  3. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.378
    Zustimmungen:
    9.393
    Geschlecht:
    weiblich
    Ist euch denn nicht aufgefallen das hier fast eine ganze Stadt und Bürger die überhaupt nichts mit dem Gipfel zu tun haben und den vielleicht selbst auch nicht so toll fanden, 3 Tage terrorisiert wurden. Ich finde sehr wohl das ist eine Art Terrorismus.
    Mit einer politischen Aussage hat Geschäfte zerstören und plündern, Autos anstecken, auch welche der Marke Porsche und andere Luxusmarken, überhaupt nichts zu tun. Deshalb fällt es euch wohl schwer es als Terrorismus zu betrachten. Es fehlt die politische Aussage, denn die die sie machen ist nur vorgeschoben.

    Hooliganismus reicht da nicht aus als Bezeichnung. Das was dieser schwarze Block macht geht weit darüber hinaus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juli 2017
    eruvaer und Leo_69 gefällt das.
  4. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.378
    Zustimmungen:
    9.393
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich erinnere mich an keinen Fall von brennenden Autos oder Zerstörung und Plünderung von Geschäften durch Gezi-Park Protestierer. Der Vergleich hinkt.
     
    eruvaer und Leo_69 gefällt das.
  5. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.012
    Zustimmungen:
    6.478
    Geschlecht:
    männlich
    @sommersonne
    Die Wasserwerfer wurden schon eingesetzt, bevor das Randalierien begonnen hatte. Die Demonstration "Welcome to Hell" wurde mit Wasserwerfern und Tränengas aufgelöst, weil ein paar Teilnehmer ihre Maskierung nicht abnehmen wollten. Die gewaltsame Auflösung einer bis dahin friedlichen Demo mit Tausenden Teilnehmern wegen einer Handvoll Vermummter ist auf Erdogan- oder Putin-Niveau.
     
    Berfin1980 gefällt das.
  6. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.378
    Zustimmungen:
    9.393
    Geschlecht:
    weiblich
    Nein, da widerspreche ich dir. Es waren mehr als eine Handvoll Vermummte. Verharmlosen hilft da auch nicht weiter.
    Wir alle, auch die Vermummten, wissen ganz genau das es in D gesetzlich verboten ist, sich zu vermummen. Die Demo wurde auch erst aufgelöst als die Vermummten da waren und der Aufforderung nicht nachkamen. Es ist schade das eine friedliche Demo aufgelöst werden mußte und wieder Unschuldige in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das ist aber nicht der Polizei zu verdanken, sondern den Vermummten. Die Polizei hat dafür zu sorgen das Gesetze eingehalten werden und müssen dafür ihren Kopf hinhalten.

    Ich finde es schon merkwürdig das die Schuld bei der Polizei gesucht wird. Warum nicht bei Frau Merkel oder dem Oberbürgermeister von Hamburg. Beide sind so doof nicht, das sie nicht wußten was passieren wird und es trotzdem durchgezogen haben.
     
    Leo_69 gefällt das.
  7. turand
    Offline

    turand Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 Oktober 2009
    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    551
    Zudem waren die Gezi-Protestler direkt am Konfliktort. Um G20 mit Gezi zu vergleichen, hätten die Demonstranten in Hamburg das Messegelände einige Tage vor Gipfelbeginn besetzen müssen, mit der Ansage, das Treffen zu verhindern.
     
    Leo_69 und sommersonne gefällt das.
  8. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.592
    Zustimmungen:
    5.053
    So ein Quatsch, die Gewalt war vom Schwarzen Block geplant, es ging nur darum wie und wo man provoziert um die Eskalation zu starten, demnach hat die Polizei vollkommen richtig reagiert, als sie gegen den Schwarzen Block vorgegangen ist als die Gewalttäter noch zusammen in einer Gruppe waren und sich noch nicht verstreut haben.


    .
     
    hilal74, Leo_69 und sommersonne gefällt das.
  9. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.687
    Zustimmungen:
    8.185
    Geschlecht:
    männlich
    Es gibt aber einen Ermessensspielraum der Polizei. In anderen Fällen entscheiden sie, die Vermummten aus Deeskalationsgründen laufen zu lassen, solange keine Gewalt geschieht.

    Man kann nicht beanstanden, wenn die Polizei sich hier entscheidet für Zero Tolerance, wenn sie hier strikt Recht und Gesetz durchzieht. Sie ist nicht verpflichtet, um des lieben Friedens willen wegzusehen, wenn Gesetze gebrochen werden.

    Festzuhalten aber ist, daß sie sehr wohl ihren Beitrag geleistet haben, die Situation auf beiden Seiten wechselseitig zu eskalieren.

    Und dann ist es um so mehr unsäglich, auf das Entschiedendste zu verurteilen, wenn die Polizei ganze Stadtteile räumt und dem marodierenden Mob freigibt. Da gibt es überhaupt keine Entschuldigung für. Jaaaa, wir haben Informationen, die sind da auf die Dächer, mit ganzen Gehwegplatten und Molotowcocktails, die sie auf uns werfen wollen .... Ihr seid da mit Polizeihelikoptern drübergeflogen. Diese Fotos will ich sehen. Und wenn Ihr nicht mal Photoshop könnt, ist die Diskussion beendet.

    Die Polizei hat kolossal auf großer Fläche versagt. Sie hat Hamburg dem Mob überlassen. Ich verstehe nicht, wie irgendjemand ein gutes Wort für sie einlegen kann.

    Und wer die brandschatzenden, marodierenden Vandalen waren, ob das wirklich Linksradikale waren, ist für mich noch nicht raus:

    In seinem Aufruf erklärt das rechte Netzwerk: „Im Rahmen des G20-Gipfels wollen wir als nationale Sozialisten dem kapitalistischen Ungeist dieser Zeit unseren Protest entgegenbringen“ und legt dar, sich nicht „weiter ausbeuten lassen“ und „für ein besseres Deutschland und eine gerechtere Welt“ kämpfen zu wollen.

    http://www.taz.de/!5411148/

    Gemeint ist die Webseite Nationaler Widerstand – Schleswig Holstein, die nach Jahren unvermittelt nicht mehr aufrufbar ist.

    Zu den “NO - G20”-Protesten werden unzählige internationale Demonstrant_innen, Protestaktionen und Aktivist_innen erwartet. Scheinbar wollen auch Rechtsextreme die Proteste für Propaganda nutzen, um ihre nationalistischen und völkischen Gedanken zu verbreiten. Die taz berichtete über Aufrufe von NPD und weiteren rechtsextremen Gruppierungen.

    Die “Jungen Nationaldemokraten“, Jugendorganisation der NPD, das “Antikapitalistische Kollektiv“, die militante Neonazi Adaption des linksautonomen “Schwarzen Blocks“ und die “Nationalen Sozialisten“ mobilisieren unter dem Motto: “G20: Armut, Ausbeutung, Kapitalismus, Globalisierung, Umweltverschmutzung stoppen!“. Unterstützt werden sie auch von “Reconquista Deutschland“.


    [...]

    Vermummt, schwarze Kleidung und Regenschirme als Sichtschutz. Klingt nach dem linksautonomen „Schwarzen Block“, ist es aber nicht. Das militante rechtsextreme „Antikapitalistische Kollektiv“ will scheinbar auch auf den Protestzug aufspringen.

    Es sieht dabei zwar aus wie das linksautonome Vorbild, läuft aber unter dem Logo des "linken" Strasser-Flügels der NSDAP . Hammer und Schwert des AKK beziehen sich auf Otto Strasser, der im Nationalsozialismus beispielsweise das imperialistische Vorhaben Hitlers ablehnte und den nationalen Sozialismus stärken wollte. Ähnlich wie die Ziele Strassers, verbergen sich hinter dem AKK militante und gewaltbereite Neonazis, die nun dem globalisierten Kapitalismus einen nationalen Sozialismus entgegen stellen wollen (im Original: “Nur der Sozialismus innerhalb dieser Nation kann gerecht und nachhaltig sein.”).

    Erstmals zu den "Blockupy-Protesten" 2015 nahmen Mitglieder des AKK im Rahmen der Neueröffnung der Europäischen Zentralbank in Frankfurt an den Protesten teil. Auch zu den Gegenprotesten um TTIP-Ceta inszenierten sie ihre Teilnahme.

    Unterstützt wird das AKK zumindest durch Aufrufe des Mediennetzwerkes „Reconquista Deutschland“, bzw. „Reconquista Europe“. Die Aufrufe zur Teilnahme an den G20-Protesten ergänzen sie mit dem Zusatz: „Nationale Alternativen aufbauen“. In einem aktuellen Aufruf wollen sie ab Donnerstag verdeckt als “nationale "U-Boote"” verschiedene Großdemonstrationen unterwandern.


    http://www.belltower.news/artikel/“national-statt-global“-–-rechtsextreme-kapitalismuskritik-bei-den-g20-protesten-12273
    (Das ist die Kahane-Seite, ehemals netz-gegen-nazis.de)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juli 2017
    Mendelssohn gefällt das.
  10. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.687
    Zustimmungen:
    8.185
    Geschlecht:
    männlich
    Scheint zu laufen. Scholz hat heute in einer Pressekonferenz gesagt, daß die Kanzlerin einverstanden ist.